Tourist Information und Bildungszentrum der IG Metall

20 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit

Beverungen/Drenke (brv) - Wer kennt sie nicht, die Elisenhöhe bei Drenke! Bereits 1951 wurde auf dieser bewaldeten Anhöhe mit dem reizvollem Panoramablick die "Bildungs- und Erholungsstätte Elisenhöhe" eingerichtet und ab 1964 als "Werner-Bock-Schule" - benannt nach dem ersten Vorsitzenden der Gewerkschaft Textil und Bekleidung (GTB) - weit über die Region hinaus bekannt.

Bild anzeigen

Führung im Bauernhofmuseum auf dem Erlenhof in Herstelle.

© Foto: Tourist Information

Mit Integration der GTB in die IG Metall zählt diese Bildungsstätte seit Juli 1998 zu den deutschlandweit insgesamt sieben Bildungseinrichtungen der IG Metall und wird - mittlerweile unter dem Namen "Bildungszentrum Beverungen" - jährlich von mehreren Tausend Personen im Rahmen von Lehrgängen und Tagungen besucht.
"Für Beverungen erweisen sich die Besucher des Bildungszentrums als ideale Multiplikatoren. Nicht wenige Gäste der Stadt sind erst durch ihren Aufenthalt auf der Elisenhöhe oder in Gesprächen mit Freunden und Bekannten, die sich dort zuvor aufhielten, auf unsere Stadt aufmerksam geworden", so Hermann-Josef Sander von der Tourist Information.
Die Seminaristen des Bildungszentrums sollen und wollen sich wohl fühlen. Erfahrungsgemäß gelingt das am besten, wenn in der Weiterbildung neben der beruflichen Theorie auch das Vermitteln vielfältigen Wissens über die Region nicht zu kurz kommt.
Bereits seit Mitte 1997 bietet daher die Tourist Information Beverungen den Seminarteilnehmern ganzjährig ein attraktives Programm an, und rund 30 Veranstaltungen finden alljährlich statt.
Führungen im Korbmacher-Museum Dalhausen finden ebenso reges Interesse wie der Besuch im Bauernhofmuseum Herstelle oder ein Gang über den jüdischen Friedhof bei Beverungen.Beliebt bei den Seminargruppen sind auch Stadtführungen in Beverungen, kann man doch während dieses Rundgangs die schönsten Seiten der Weserstadt und ihre Geschichte(n) kennenlernen.
Rund um die Weser geht´s beim Fluss-Spaziergang vom Dampferanleger bis zum Bootshaus.Gruppen, die es hingegen vorziehen, auf Schusters Rappen Wald und Forst zu erkunden, kommen beim Waldspaziergang mit dem Förster oder bei einer Wanderung zum Weser-Skywalk mit einer Gästeführerin auf ihre Kosten.
Zum Angebot zählen ebenfalls Führungen an der Wetterstation in Drenke, an deren Finanzierung seinerzeit auch die IG Metall sich beteiligte, sowie in einem Biolandhof in Haarbrück.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile