Aus dem Rathaus wird berichtet:

Dank an treue Beschäftigte – Abschied in den Ruhestand bei der Stadt Beverungen

Bild anzeigen

(Hinten v.l.) Ludger Ernst, Frank Filmar, Andrea Behler, Martina Hachmeyer, Silke Schneider, Bürgermeister Hubertus Grimm. (Vorne v.l.) Norbert Schröder, Cornelia Vogl, Eva Grote, Bärbel Rauscher.

© Foto: Stadt Beverungen

Nachdem die Corona-Pandemie über einen längeren Zeitraum einen würdigen Rahmen für diesen Anlass verhindert hat, konnte Bürgermeister Hubertus Grimm nun in einer kleinen Feierstunde 3 Mitarbeiterinnen zu ihrem Dienstjubiläum gratulieren. Zugleich verabschiedete er 4 langjährig Beschäftigte aus dem Dienst der Stadt.
Auf 25 Jahre im Dienst bei der Stadt Beverungen kann Frau Silke Schneider zurückblicken. Nach einer Ausbildung im Groß- und Einzelhandel und kurzzeitiger Tätigkeit im erlernten Beruf wurde Frau Schneider im Dezember 1995 zunächst als Mutterschutzvertretung im Sozialamt der Stadt Beverungen eingestellt. Von dort wechselte sie 1999 ins Vorzimmer des Bürgermeisters und ist nach 5-jähriger Tätigkeit auf dieser Stelle bis heute für den Aufgabenbereich Ratsarbeit – Sitzungsdienst zuständig.
Auf eine Dienstzeit von insgesamt 40 Jahren kann die Verwaltungsangestellte Cornelia Vogl zurückblicken. Sie wurde bereits 1972 als „Anlernling“ bei der Stadtverwaltung eingestellt und nach der Ausbildung als Verwaltungsangestellte übernommen. Nach einer Auszeit von ca. 5 Jahren kehrte sie 1986 in den Dienst bei der Stadt Beverungen zurück und war zunächst in der Information / Telefonzentrale tätig. Seit 1991 war sie schließlich bis zuletzt im Einwohnermeldeamt als Sachbearbeiterin eingesetzt. „Conny“ Vogl wurde von Bürgermeister Grimm zeitgleich mit dem Dienstjubiläum in den Ruhestand verabschiedet.
Die Verwaltungsfachangestellte Martina Hachmeyer begann ihre Ausbildung vor 40 Jahren bei der Stadtverwaltung Beverungen und wurde nach erfolgreichem Abschluss anschließend als Sachbearbeiterin übernommen. Nach Kurzeinsätzen im Ordnungsamt und in der Finanzabteilung wechselte sie 1989 zur Hauptabteilung und war dort im Schulverwaltungsamt tätig. Im Januar 2006 wurde sie schließlich auf ihre heutige Stelle in der Bauabteilung versetzt, wo sie im Bereich Immobilienmanagement tätig ist.
Eine weitere Mitarbeiterin mit 40-jährigem Dienstjubiläum ist Frau Barbara Dierkes. Sie absolvierte eine Ausbildung als Bürogehilfin und ist nach erfolgreich bestandener Prüfung nach zunächst kurzen Einsätzen in der Kämmerei und dem Standesamt bis heute als Sachbearbeiterin in der Hauptabteilung tätig. Zusammen mit Martina Hachmeyer und Barbara Dierkes begann auch Frau Hiltrud Behler am 01. August 1981 ihren Dienst bei der Stadt Beverungen. Krankheitsbedingt muss die Ehrung für ihr 40jähriges Dienstjubiläum zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.
Der Abschied in den wohlverdienten Ruhestand wurde Frau Eva Grote zuteil. Nach einer Ausbildung zur Verwaltungsangestellten und der anschließenden erfolgreichen Teilnahme am Angestelltenlehrgang 1 war Eva Grote zunächst mehrere Jahre in der Wohngeldstelle als Sachbearbeiterin tätig. Nach weiteren Tätigkeiten auf verschiedenen Stellen im Sozialamt erfolgte 2009 die Versetzung in die Hauptabteilung, wo sie sich bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand in der Personalverwaltung einbrachte. Im Jahr 2016 konnte sie bereits das 40-jährige Dienstjubiläum feiern.
Für Bärbel Rauscher war dieser Tag ebenfalls der letzte im Dienste der Stadtverwaltung. Nach rund 20 Jahren bei der Stadt Beverungen hat auch sie den Wechsel in die Rente vollzogen. Die Verwaltungsausbildung und den anschließenden Vorbereitungsdienst für den mittleren Verwaltungsdienst hat Bärbel Rauscher beim Bezirksamt Tempelhof in Berlin absolviert. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit bei dieser Behörde verschlug es sie dann 1980 in den Kreis Höxter, wo sie zunächst nahezu 20 Jahre bei der Stadt Brakel tätig war. Im April 2000 wurde sie dann als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt Beverungen eingestellt. Dem Einsatz in der Bauabteilung folgte dann 2013 der Wechsel in die Hauptabteilung, wo sie bis zuletzt hauptsächlich für die EDV und Wahlen zuständig war. Darüber hinaus hat sie sich über viele Jahre als stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte und als stellvertretende Personalratsvorsitzende für die Interessen der Kolleginnen und Kollegen eingesetzt.
Schließlich verabschiedete der Bürgermeister mit Norbert Schröder ein „Urgestein“ der Stadtverwaltung Beverungen, der nach einer Dienstzeit von fast 49 Jahren künftig seinen Ruhestand als Pensionär genießen wird. Norbert Schröder wurde am 01.08.1972 als „Verwaltungslehrling“ eingestellt und 1975 unter Übernahme in das Beamtenverhältnis zum Stadtassistentenanwärter ernannt. Nach erfolgreicher Ausbildung und Ernennung zum Stadtassistenten hat er bereits 1978 die Sachbearbeitung im Personalamt übernommen und bis zu seiner Pensionierung ausgeübt. In dieser Zeit hat er sich ein enormes Wissen im Personalrecht angeeignet, das bei Kollegen und Vorgesetzten gerne genutzt und geschätzt wurde. Der Kontakt zur Stadt Beverungen reißt jedoch nicht komplett ab, da Norbert Schröder weiterhin als Ortsheimatpfleger seines Heimatortes Tietelsen tätig sein wird.
Bürgermeister Grimm dankte den Jubilarinnen und den verabschiedeten Beschäftigten für ihre langjährige Tätigkeit und Loyalität mit einem Blumenstrauß. Die Glückwünsche des Personalrates verbunden mit einem Geschenk überbrachte die Personalratsvorsitzende Andrea Behler.

 

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder