Bürgerinitiative besucht Dr. Ebel Fachklinik Carolinum

Zusätzlicher Zugverkehr hat Auswirkungen auf Klinikkonzept

Bad Karlshafen (brv) - Bei einem Gesprächstermin haben sich der niedersächsische Landtagsabgeordnete Uwe Schünemann und die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Edith Götz sowie Prof. Dr. Dr. Martin Hörning vom Verein Atomfreies 3-Ländereck e.V. über die Therapieangebote der Dr. Ebel Fachklinik Carolinum informiert sowie mit der Klinikleitung über mögliche Auswirkungen auf den Klinikbetrieb durch das geplante Atommüll-Zwischenlager in Würgassen diskutiert.

Bild anzeigen

Besichtigung eines Balkons: (v. l.) Prof. Dr. Dr. Martin Hörning, Uwe Schünemann MdL, Edith Götz, Frank Schmidt und Anastasia Eck.

© Foto: Atomfreies 3-Ländereck

Organisiert wurde das Treffen von Edith Götz, welche neben ihrer ehrenamtlichen Vorstandsarbeit in der Bürgerinitiative auch Mitglied im Samtgemeinderat Boffzen ist. Begleitet hat das Treffen die Medienkoordinatorin Anastasia Eck von den Dr. Ebel Fachkliniken.
Die Teilnehmer stellen fest, dass auf der anderen Weserseite gegenüber der Klinik sich Bahnschienen befinden, auf denen es durch zusätzliche Güterzüge mit Atommülltransporten zu einer Lärm-Belästigung für die Klinik kommen könnte. „Nahezu alle unsere Patienten- und Seniorenbewohner-Zimmer sind Einzelzimmer mit Balkon oder bodentiefen Fenstern (so genannter französischer Balkon). Aufgrund der ruhigen Lage und der schönen Aussicht sitzen Patienten und Bewohner häufig auf den Balkonen oder schließen nachts die Balkontüren zwecks frischer Luft im Schlafbereich nicht vollständig. Neben den therapeutischen Anwendungen gehören auch diese Ruhezeiten auf den Balkonen zu unserem Reha-Gesamtkonzept“, erklärt der Klinikleiter Frank Schmidt. Uwe Schünemann teilt die Sorgen der Klinikleitung, dass durch das Atommüll-Lager und dessen Transporte der Klinikbetrieb beeinträchtigt werden könnte. „Keinesfalls dürfen die rund 250 Arbeitsplätze am Klinik-Standort Carolinum durch das Vorhaben in Würgassen gefährdet werden“, so Schünemann.
Der Klinikleiter Frank Schmidt hat den Vorsitzenden des Vereins Atomfreies 3-Ländereck e.V. im Rahmen des Besuchs auch die erfreuliche Mitteilung gegeben, dass die geschäftsführenden Gesellschafter der Ebel-Klinikgruppe Herr Prof. Dr. Hans-Jürgen Ebel und sein Sohn Hans-Christian Ebel die Arbeit des Vereins mit einer Geldspende unterstützen.
Die Unternehmensgruppe „Dr. Ebel Fachkliniken“ betreibt acht Kliniken in sechs Bundesländern. Am Standort in Bad Karlshafen werden täglich über 200 Patienten der Orthopädie, Neurologie und Geriatrie rehabilitiert. Des Weiteren bietet der Seniorenwohnsitz Carolinum mit seinem vollstationären Pflege-Angebot für 92 Heimbewohnerinnen und Heimbewohnern ein Zuhause in wunderschöner Lage mit „Weser-Blick“ an.

 

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder