ArtD Driburg

Glaskunst in der Burg

Dringenberg (ozv) - Nach Metallbildhauerei und Druckgrafik stellt der ArtD Driburg in der dritten Ausstellungsstaffel dieser Saison in der Burg Dringenberg den berlin-brandenburgischen Glaskünstler Helge Warme aus.

Bild anzeigen

Arbeit von Helge Warme.

© Foto: Helge Warme

Helge Warme, von der Wirkung lichtdurchfluteter Farbräume fasziniert, konzipiert in Berlin und Umgebung Kirchenausstattungen - nicht nur Glasfenster, sondern ganze Innenraumgestaltungen. Dass farbiges Glas eine ganz eigene Leuchtkraft entfaltet, erlebte Warme bei einer Exkursion während seiner Studienzeit – und aus dem Maler wurde der Glaskünstler. Dabei ist Glas ein anspruchsvolles und kostbares Material, dessen Bearbeitung sorgfältige Planung und exakte Ausführung erfordert.
Neben seiner Arbeit für Sakralräume nimmt Helge Warme auch gern an Bildhauersymposien teil. Die Herausforderung des Ortes verspricht auch für die Installation in der Dringenberger Ausstellung ein eindrucksvolles Farb- und Lichterlebnis.
Parallel dazu wird im Historischen Rathaus „Intern5“ gezeigt. Zum dritten Mal haben sich dazu fünf Kunstschaffende aus dem Kreis des Kunst- und Kulturvereins ArtD zusammen getan, um eigene Werke zu zeigen. Gezeigt werden fünf unterschiedliche Arbeitsweisen und je eigene Sicht auf die Dinge.
Ingrid Brödling fotografiert alles, was ihr vor die Linse kommt, wählt schließlich sorgfältig aus, was Bestand für die Dauer haben soll. Margitta Dietrich entwickelt im Malprozess einen Tiefenblick für Farben und Formen, die die Sicht des Betrachters erweitern sollen. Dietlinde Fricke stöbert in ihren Familienalben, ihr Blick zurück ist eine Suche nach den Wurzeln der Familie. Heidi Lange-Kallerhoff liebt die Spontaneität des Tanzes, die sie im Malprozess umsetzt, in ihrer Malerei macht die Dynamik und Spannung des Tanzes mit Farben sichtbar. Albert Schriefer lenkt in seinen Fotomontagen und Zeichnungen die Sicht auf Augen, aus denen die Befindlichkeiten von Menschen abzulesen sind.
Eröffnung der Ausstellung Helge Warme –„Wandelbar“ am Sonntag, 21. Juli 2019 um 11.30 Uhr in Dringenberg, Burgstr. 33; anschließend um 12.30 Uhr Eröffnung der Ausstellung "Intern5“ im Historischen Rathaus, Dringenberg.
Öffnungszeit der Burg: mittwochs und samstags von 14 -17 Uhr, sonntags von 10 -12 und von 14 -17.30 Uhr. Öffnungszeit des Rathauses: samstags von 14-17 Uhr, sonntags von 10 -12 und von 14 -17.30 Uhr. Beide Ausstellungen sind bis zum 1. September zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder