Zwischen Bad Karlshafen und Porta Westfalica

Unvergessliche Naturerlebnisse auf dem Weserbergland-Weg

Bad Karlshafen (ozm) - Die schönste Wanderzeit des Jahres, der Herbst, steht noch bevor – höchste Zeit also für die Urlaubsplanung. Wer meint, für einen unvergesslichen Wanderurlaub weite Wege in Kauf nehmen zu müssen, der irrt. Denn auch ganz zentral in der Mitte Deutschlands lässt sich die Natur bestens auf Schusters Rappen erkunden.

Bild anzeigen

Wanderung auf dem Weserbergland-Weg.

© Foto: Solling-Vogler-Region

So lädt etwa der Weserbergland-Weg zu einer ausgiebigen Wandertour ein. Er bietet auf insgesamt rund 225 Kilometern ein facettenreiches Wandererlebnis. Durch das Sturmtief Friederike Anfang des Jahres wurde der Weg stark in Mitleidenschaft gezogen und war nur noch sehr eingeschränkt nutzbar. Seitdem wurde mit schwerem Gerät aufgeräumt und ab sofort steht einer Wanderung auf der rund 180 Kilometer langen Strecke zwischen Bad Karlshafen und Porta Westfalica nichts mehr im Weg. Durch reizvolle Landschaften und einsame Wälder, über Höhenzüge, die einen atemberaubenden Blick auf das Wesertal freigeben, führt er auch an historischen Ortschaften und kulturellen Sehenswürdigkeiten vorbei. So lassen sich Natur und Kultur bestens miteinander verbinden. Kein Wunder also, dass er gleich mehrere Auszeichnungen trägt. So ist er nicht nur ein „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“, sondern gehört auch zu den „Top Trails of Germany“ – den besten Wanderwegen Deutschlands.
Neben der eindrucksvollen Landschaften warten besondere Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke darauf entdeckt zu werden, etwa die Weser-Therme in Bad Karlshafen und die Aussichtsplattform Weser-Skywalk. In der Solling-Vogler-Region im Weserbergland liegen reizvolle Besonderheiten wie der Hutewald Solling der Niedersächsischen Landesforsten mit seinen freilebenden Heckrindern und Exmoor-Ponys, der ErlebnisWald Solling in Schönhagen, der Wildpark Neuhaus der Niedersächsischen Landesforsten, das Hochmoor Mecklenbruch im Forstamt Neuhaus, das Zisterzienserkloster in Amelungsborn sowie die Münchhausenstadt Bodenwerder. Interessant sind auch das Schloss Hehlen direkt an der Weser, die Hämelschenburg in Emmerthal, die historische Altstadt von Hameln mit zahlreichen Häusern der Weserrenaissance sowie der historische Marktplatz von Rinteln und das Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica.
Eine achttägige Wandertour kostet ab 444 Euro pro Person im Doppelzimmer. Im Preis inbegriffen sind sieben Übernachtungen mit Frühstück, Karten- und Informationsmaterial sowie der Gepäcktransfer von Haus zu Haus vom Start- bis zum Zielpunkt. Auf Wunsch sind auch individuelle Tourenangebote möglich.
Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder