Zoff in Bad Liebenstein

Kulturhausrettung möglich und notwendig?

Bad Liebenstein (JS/RS) - Die Stadt sucht frische Ideen für sinnvolle Investitionen, deren Ziel es ist, die Kur zu erhalten, Wirtschaft zu entwickeln und ein attraktives Stadtbild aufzubauen.

Bild anzeigen

Die „Iniative Kulturhausrettung" - vertreten von Jürgen Schmidt - stellt Ihr Konzept am 22. April in der Kutscherklause vor.

© Foto: R.Schade

So wird am 8. Mai im Stadtrat über ein Stadtentwicklungskonzept diskutiert, das hoffentlich nicht am „grünen Tisch“ entsteht, sondern die Vorstellungen und Wünsche der Bürger berücksichtigt. Die „Initiative Kulturhausrettung“ bringt dafür folgende Zielsetzungen ein: Keine aufwendigen Sanierungen der jetzigen beiden sanierungs- und erweiterungsbedürftigen Verwaltungen von Schweina und Bad Liebenstein - dafür ein zentrales, attraktives Rathaus mit barrierefreiem Zugang ins Kulturhaus. Einbringen von weiteren kommunalen Aufgaben ins Gebäude wie Stadtinformation, Mehrgenerationenhaus, Vereinsdomizile usw., wobei im Fokus der Erhalt des Saales stehen muss.
Einsparungen könnten durch den Verkauf der jetzigen Verwaltungen und den aufgesparten Mietkosten des Kindergartens erzielt werden. Darüber hinaus würde das Zentrum der Stadt ein attraktives Aussehen bekommen, mit zentralen Bürgerservices bei kurzen Wegen für Verwaltung und Bürger. Doch die Begeisterung des Bürgermeisters für das Projekt ist sehr zurückhaltend. Die „Initiative Kulturhausrettung“ möchte ihren Bürgerwillen zur Stadtratssitzung am 8. Mai deutlich vortragen. Fließen ihre Gedanken nicht ins Stadtentwicklungskonzept ein, droht dem Kulturhaus der aufwendige Abriss, obwohl die Grundsubstanz nach Einschätzung von Fachleuten zu retten ist.

 

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile