Baunataler Diakonie

3.000 Euro für Alpaka-Therapie

Bild anzeigen

V.l.: Dirk Engels (1. Vorsitzender des Kuratorium AfbM e.V.), Detlev Ruchhöft (Stiftungsbeirat Trube Stiftung), Marion Girsch (bdks Abteilungsleitung Fachdienst Pflege), Bernd Wichmann (ehrenamtlicher Mitarbeiter), Mona Wenzel (Pflegedienst Jakobi), Peter Masuch (Vorstandsvorsitzender Trube Stiftung), Sabine Schlaf (Pflegedienst Jakobi), Susanne Bauer (Geschäftsführerin des Kuratorium AfbM e.V.), Joachim Bertelmann (Vorstandsvorsitzender der bdks), Mechthild Scheld-Ast (bdks Wohnverbundsleiterin) und Thomas Jakobi (Pflegedienst Jakobi).

© Foto: bdks

Hofgeismar (hak) - Der Verein Kuratorium Aktion für behinderte Menschen und die Trube Stiftung spendeten gemeinsam 3.000 Euro für eine Alpaka-Therapie für die Bewohner der „Villa an der Allee“ in Hofgeismar, einer Einrichtung der bdks – Baunataler Diakonie Kassel. Die Spendenübergabe fand während einer Therapiestunde mit den Alpakas Lucky und Bubi statt. Dabei durften sich die Vertreter der Stiftungen selbst ein Bild von der besonderen Wirksamkeit der Therapie mit den sensiblen Tieren machen und waren begeistert. In der Therapie geht es um das Wahrnehmen und Erspüren der Tiere sowie der eigenen Person mit allen Sinnen. Selbstvertrauen, Motorik und Persönlichkeit können dadurch wachsen.
Marion Girsch, Abteilungsleiterin Fachdienst Pflege der bdks, berichtete von einigen Erfolgen, die durch die Arbeit mit den Alpakas erzielt werden konnten. So fangen beispielsweise Bewohner, die auf Grund einer Depression häufig verstimmt sind, plötzlich an zu strahlen, wenn die Pflegerinnen mit den Tieren kommen. Andere sonst zurückhaltende Bewohner füttern die Alpakas mit Begeisterung oder bewegen Arme und Hände, die sonst nicht bewegt werden. Insgesamt ist die Therapiezeit mit Lucky und Bubi ein Highlight und eine wichtige Ergänzung zu anderen Maßnahmen.
Wichtig sei bei einer solchen Therapie, dass die Kontinuität gewahrt werde und regelmäßige Stunden stattfänden, so Girsch. Dank der Spende des Kuratoriums Aktion für behinderte Menschen und der Trube Stiftung kann eine fortlaufende Therapie angeboten werden, sodass sich der positive Einfluss manifestieren und nachhaltig wirken kann.

 

Baunataler Diakonie Kassel

Die bdks ist ein kirchlich-diakonisches Unternehmen mit unterschiedlichen Rechtsträgern in den Bereichen Behinderten- und Suchthilfe, mit eigenen Einrichtungen und verschiedenen Beteiligungen. Die Zentralverwaltung hat ihren Sitz in Baunatal, weitere Standorte gibt es in der Stadt und im Landkreis Kassel sowie im Schwalm-Eder-Kreis.
Haupttätigkeitsfeld der bdks ist die Eingliederungshilfe zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger und seelischer Behinderung. Die bdks bietet vielfältige Wohnmöglichkeiten, individuelle Arbeitsplätze, Bildungs- und Qualifizierungsangebote sowie Angebote zur Tagesstrukturierung. „Vielfalt Leben“ drückt das Leistungsspektrum und den Anspruch der bdks aus. Inklusion wird hier gelebt.
Insgesamt arbeiten und wohnen bei der bdks 3.000 Menschen. Für über 1.400 Menschen mit geistiger, seelischer und mehrfacher Behinderung bietet die bdks vielfältige Arbeitsangebote in Werkstätten, Inklusionsunternehmen oder betriebsintegrierter Beschäftigung. Die verschiedenen Wohnangebote bieten für etwa 1.000 Menschen individuelle Wahlmöglichkeiten, im Ambulant Betreuten Wohnen, in Wohnheimen und auch im Begleiteten Wohnen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder