Carlsdorfer Reformationsvortrag

Carlsdorf (haj) - Am Montag, dem 30. Oktober 2017, um 20 Uhr referiert Klaus Brill am Vorabend des Reformationstages in der Carlsdorfer Kirche.
Wie in Sachsen und Thüringen so steht auch in Nord- und Mittelhessen das Jahr 2017 im Zeichen der Reformation. Denn in dieser Region hat Landgraf Philipp der Großmütige von Hessen vor 500 Jahren als einer der ersten die Ideen Martin Luthers in die Tat umgesetzt.
Landgraf Philipp der Großmütige (1504-1567) war einer der wichtigsten politischen Führer der Protestanten in Deutschland.
Klaus Brill, Autor des Kultur- und Geschichtsführers „Hessen – Pionierland der Reformation“ geht in seinem Vortrag auch auf Carlsdorf, Karlshafen und andere Siedlungen der Hugenotten als Erinnerungsorte der „zweiten Reformation“ ein. Diese wurde in Hessen-Kassel 1605 durch die Hinwendung des Landgrafen Moritz des Gelehrten, eines Enkels Philipps des Großmütigen, zum reformierten Glauben, eingeleitet. In diesem Geiste lud 1685 Landgraf Karl die aus Frankreich geflüchteten Hugenotten zur Ansiedlung in der hessischen Landgrafschaft ein.
Im Anschluss an den Vortrag besteht bei Laugengebäck und Wein die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile