Gleich vier Premieren

Jazz-Combo der Musikschule Hofgeismar begeisterte

Bild anzeigen

Gleich vier Premieren präsentierte die Jazz-Combo der Hofgeismarer Musikschule dem begeisterten Publikum im Hümmer Generationenhaus.

© Foto: F. Wiederhold

Hümme (hai) - Bereits zum vierten Mal und traditionell kurz vor Weihnachten gastierte die Jazz-Combo der Musikschule Hofgeismar wieder im Generationenhaus. Das Motto des Konzerts hatten der Leiter Hans-Jürgen Stier und sein Orchester mit „WE GET THE BLUES“ überschrieben, und damit nicht nur Kenner des Jazz angesprochen.
Die Musiker, die in diesem Jahr nicht nur die Frauenquote auf 33,5 Prozent steigern konnten, sondern auch noch eine Verstärkung an der Posaune bekamen, glänzten an diesem Abend mit Stücken aus Jazz, Blues und Rock. Liebhaber traditioneller Titel wie dem "Basin Street Blues" oder „A String Of Pearls“ kamen im gut gefüllten und ausgeleuchteten Saal genauso auf ihre Kosten wie Anhänger des Rock-Jazz mit "On Broadway". Bekannte Film-Titel wie „Tangerine“ oder „Mission Impossible“ brachten das Publikum bei freiem Eintritt in gute Stimmung. Und ganz zum Schluss durften natürlich auch einige Weihnachtsstücke nicht fehlen, während im Foyer der Weihnachtsbaum schon in hellem Glanz erstrahlte, der noch am Vormittag dankenswerterweise vom Bauhof der Stadt Hofgeismar angeliefert worden war.
Hans-Jürgen Stier trug wie immer zu den einzelnen Stücken kleine Erklärungen und Geschichten vor und faszinierte damit die Zuhörer im "Bildungsbahnhof", wie er von der Volkshochschule liebevoll bezeichnet wird. Besonders die „Blue Notes“, also Töne, die in besonderem Maß den Bluescharakter von Melodien prägen, begeisterten ihn.
Für Stier war es ein ganz besonderer Abend, denn die Jazz-Combo hatte nicht nur bekannte Stücke im Gepäck, auch der Leiter selbst hatte einige seiner Schätze, die er selbst geschrieben hatte, herausgesucht und präsentierte sie erstmals mit seiner Truppe in einem Konzert. So kam auch ein sehr persönliches Stück mit dem Titel „A day in june“ erstmals zur Aufführung, welches er vor 40 Jahren geschrieben und seiner Ehefrau gewidmet hatte. Stier, ein besonders talentierter und vielseitiger Vollblutmusiker, griff auch kurzerhand mal zur Trompete und reihte sich damit in ein Quartett ein, welches an diesem ausklingenden Novemberabend das Publikum grandios begeisterte. Insgesamt feierte die Jazz-Combo bei diesem Auftritt in Hümme vier Premieren, wobei für die Anwesenden unvergesslich die Ausgabe von Hochprozentigem nach dem Instrumentalstück und den Rufen des Orchesters nach „Tequila“ bleiben wird.
Die Jazz-Combo der Musikschule hat sich schon bei vielen Anlässen in der Region, wie zum Beispiel dem Hessentag in Hofgeismar, einen Namen gemacht.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder