20 Jahre Förderverein des Beratungszentrums

Benefizveranstaltung mit Udo Reineke

Brakel (ozm) - Seit 20 Jahren sind die Vorstandsmitglieder des „Verein der Ratsuchenden und Förderer des Beratungszentrums Brakel e.V.“ ehrenamtlich aktiv, um aus dem Hintergrund die verschiedenen Dienste des Beratungszentrums zu unterstützen.

Bild anzeigen

„Ergriffensein vom NIX – Über Risiken und Nebenwirkungen des ländlichen Strukturwandels. Ein Heimatabend der etwas andern Art, mit ganz viel Lokalkolorit.“ So lautet das Programm von Udo Reineke.

© Foto: privat

Sie verwalten eingenommene Spenden und setzten damit schon etliche Projekte um, wie die Anschaffung von Spielzeug für die Förderung von Kindern und Jugendlichen, die Mitfinanzierung der Begegnungstage für suchtkranke Menschen, die wichtige Supervision für die BeraterInnen, die Renovierung des Gruppenraumes, Bestuhlung und Beleuchtung der Beratungsräume, die Renovierung des Treppenhauses und vieles mehr.
Das Jubiläum möchte der Vorstand des Fördervereins am 2. Juli 2019 mit einer besonderen Veranstaltung begehen, zu der alle herzlich willkommen sind, die Freude an Satire und Kabarett haben.
Mit diesem Benefizabend möchten sich darüber hinaus Vorstand und MitarbeiterInnen bei all den Menschen bedanken, welche die so wichtige Arbeit im Beratungszentrum in dieser langen Zeitspanne mit ihren Spenden unterstützt und mitgetragen haben – und wie ginge das besser als mit einem Abend, der neben nachdenklichen Momenten vor allen Dingen Spaß und Kurzweil beschert. Der Vorstand freut sich sehr, dass Udo Reineke zugesagt hat, diesen Abend zu füllen – mit NIX. So lautet der Titel seines Programms: „Ergriffensein vom NIX – Über Risiken und Nebenwirkungen des ländlichen Strukturwandels. Ein Heimatabend der etwas andern Art, mit ganz viel Lokalkolorit.“
Aufgewachsen unter Menschen ohne jeden Migrationshintergrund plaudert und reimt Udo Reineke über den ganz normalen Wahnsinn mitten im ländlichen Strukturwandel. Seit fast dreißig Jahren ist der Landsatiriker nun auf den Kleinkunstbühnen in Ostwestfalen und Nordhessen unterwegs. Ob als Autor und Aktivist beim Kultkabarett „Die Präservative Liste“ oder aber solo. Der Dorfaktivist und Landkenner wagt einen Rundumschlag zur aktuellen Situation von Land und Kirche. Unter dem Motto „Ergriffensein vom NIX …was tun, wenn die Wölfe in die Börde zurückkehren, die Zuckerfabrik in Warburg schließt, die Kirchen sich aus der Fläche zurückziehen, ohne Ehrenamt garnix mehr geht und wir in einer überalterten und überforderten Gesellschaft endlich auf uns selbst gestellt sind“, erwartet die Zuhörer ein fröhlich sarkastischer Einblick mit Ausblick. Wer Ostwestfalen zum Lachen bringen kann, der schafft es überall! Und wer Udo Reineke schon einmal erlebt hat, weiß, dass ein heiterer Abend mit viel Lachen garantiert ist.
Der Kabarettabend findet statt am 2. Juli 2019 um 19.45 Uhr in der Aula der Gesamtschule Brakel, Am Bahndamm 30 – 34. Einlass ist ab 19 Uhr.
Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 10 Euro, an der Abendkasse 13 Euro. Karten gibt es ab dem 15. Mai an folgenden Stellen: Beratungszentrum Brakel, Kirchplatz 2, Buchhandlung Schröder Brakel, Bücher Brandt Höxter, Bücher Podszun Warburg, Buchhandlung Saabel Bad Driburg, Buch-Spielwaren Michael Nolte Vörden. Der Erlös wird für die Arbeit mit den Ratsuchenden des Beratungszentrums verwendet.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder