Hospizgruppe Brakel

Trauerkarten schreiben – Gefühlen Worte geben

Brakel (ozm) - „Mir fehlen die Worte.“ Sprachlosigkeit ist angesichts des Todes eine nachvollziehbare Reaktion. Doch nun liegt die Trauerkarte auf dem Tisch. Was schreibe ich hinein? Nur meinen Namen? Vielleicht ein Zitat? Wie kann ich Gefühle in Worte fassen?
Trauerkarten sind eine Form der Kondolenz. Wem es gelingt, ein paar persönliche Zeilen zu schreiben, schenkt den Trauernden Trost und das Gefühl, nicht alleine zu sein.
Im geschriebenen Wort liegt eine große Kraft. Mit ein paar einfachen Tipps fällt es leichter, dass sich diese Kraft entfaltet.
Referentin ist Schreib- und Trauertherapeutin Sandra Brökel. Frau Brökel wird mit ihren Informationen und Erfahrungen interessante Einblicke geben und gern ihre Fragen beantworten.
Dieses interessante Thema steht im Mittelpunkt des offenen Abend am Dienstag, 10. September 2019, um 19 Uhr im Haus des Gastes, Am Markt 5, Brakel.
Der Eintritt ist frei, die Veranstaltung erfolgt in Zusammenarbeit mit der VHS.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder