DLRG Ortsgruppe Brakel

Trotz Bestleistungen keine Teilnahme an Landesmeisterschaften

Bild anzeigen

h.v.l. Hannah Lausberg, Robert Deis, Kerstin Wiedemeier, Katrin Cramer und Katharina Sprenger, v.v.l. Nevio Brenke und Philipp Dickmann (es fehlt Finja Müller).

© Foto: privat

Brakel (ozm) - Nach intensivem Training im letzten halben Jahr haben sich Schwimmerinnen und Schwimmer der DLRG Ortsgruppe Brakel bei den Bezirksmeisterschaften des Hochstift Paderborns in Bad Wünnenberg für die Landesmeisterschaften qualifiziert. Doch, wie bei vielen sportlichen Wettkämpfen in Corona-Zeiten, dürfen die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer nicht zeigen, was sie können, denn die Landesmeisterschaften fallen aus. Bei den Bezirksmeisterschaften in der Altersklasse zwölf der Mädchen setzen sich vier Nachwuchsschwimmerinnen bei 50 Meter Hindernisschwimmen, 50 Meter kombiniertes Schwimmen sowie 50 Meter Flossenschwimmen gegen ihre Konkurrentinnen durch. Dabei erreichte Finja Müller den zehnten Platz und Kerstin Wiedemeier den siebten Platz. Hannah Lausberg konnte sich dank ihrer Schnelligkeit und Taktik den dritten Platz sichern. Für besondere Freude sorgte Katharina Sprenger, die mit Bestzeiten auf den ersten Platz schwamm. In derselben Altersklasse traten für die Ortsgruppe Brakel drei Jungen in denselben Disziplinen an. Nevio Brenke erreichte hierbei den zehnten Platz, Philipp Dickmann schaffte es auf den sechsten Platz, und Robert Deis eroberte sich durch seine hervorragende Leistung den zweiten Platz. Bei den Erwachsenen erreichte Katrin Cramer den ersten Platz der Altersklasse 45. Durch die strenge Vergabe von Strafpunkten für einen kleinen Startfehler verfehlte Finja Müller in ihrer Altersklasse den ersten Platz. Ebenso ging es Nevio Brenke, der dadurch seinen zweiten Platz einbüßen musste. Um die Qualifikationspunkte für die Landesmeisterschaften dennoch zu erhalten, schwammen beide außer Konkurrenz in einem anderen Bezirk sehr erfolgreich ihre Disziplinen noch einmal mit persönlichen Bestleistungen. Auch dort hätten sie erste Plätze belegt. „Die jungen Einzelschwimmer, die mit besten Chancen bei den Mannschaftswettbewerben und den Landesmeisterschaften hätten antreten können, sind natürlich, wie viele andere Sportler auch, enttäuscht, dass ein kleines Virus unsere Welt zurzeit auf den Kopf stellt“, erklärt Horst Starke, Vorsitzender der Ortsgruppe Brakel: „Aber die jungen Schwimmer geben die Hoffnung nicht auf und halten sich auf alle möglichen Weisen fit, weil sie alle hoffen, ihre schwimmerischen Leistungen noch am Ende dieses Wettkampfjahres zeigen zu können.“

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder