Berufskolleg Kreis Höxter

Erzieher machen Mathematik

Bild anzeigen

Verena Helmes und Lisa Klose (beide Studierende) entwarfen eine leicht zu erstellende „Kleiderbügelwaage“ – so werden Gewichte für Kita-Kinder im Alltag mit einfachen Mitteln praktisch erfahrbar gemacht.

© Foto: privat

Brakel (ozm) - Mathematik auch schon in der Kita? Dieser Frage stellen sich die angehenden Erzieherinnen und Erzieher am Berufskolleg Kreis Höxter. Die Fachschule für Sozialpädagogik in Brakel wurde von der Universität Paderborn eigens für das Fortbildungsprogramm „EmMa“ unter der Leitung von Jun.-Prof. Dr. Julia Bruns und der renommierten Mathematik-Didaktikerin Prof. Hedwig Gasteiger von der Universität Osnabrück ausgewählt. Sowohl die wissenschaftliche Auswertung als auch die auf ein Jahr angelegte Fortbildung wird in der Fachschule von den beiden Lehrerinnen Birgit Rauchmann und Marion Voss begleitet.
Bereits Kindergartenkinder sind sehr früh fasziniert von Mustern, Formen und Zahlen. Sie begegnen mathematischen Situationen auf die für Kinder typische Weise und entdecken Mathematik aktiv in ihrer Umwelt, denn ihr Alltag hält eine Vielzahl von mathematischen Erfahrungs- und Entdeckungsmöglichkeiten für sie bereit. Durch das Fortbildungskonzept „EmMa“ lernen die angehenden Erzieherinnen und Erzieher, wie sie anregende mathematische Spiel- und Lerngelegenheiten im Kindergarten gestalten können. So werden verschiedene Facetten der Mathematik beleuchtet – mal geht es darum, den Raum zu erfahren oder Mengen zu beschreiben, dann wieder sollen der Alltag vermessen und der Zufall „erforscht“ werden. Dabei steht keine „Schulmathematik“ im Fokus, sondern die Studierenden erfahren mit „EmMa“, wie mathematische Förderung abseits von Trainingsprogrammen und im Einklang mit den Interessen der Kinder im pädagogischen Alltag gelingen kann.
Als besonders unterstützend wirkt hierbei die optimale sachliche Ausstattung der Fachschule in Brakel, die für den mathematischen Bildungsbereich eine enorme Vielzahl an Materialien bereit hält … so blicken die angehenden Erzieherinnen und Erzieher schon mit großer Vorfreude auf das kommende Praktikum.
Zum Ende des Schuljahres werden die Studierenden dann in einem Test, der durch die Universität Paderborn durchgeführt wird, ihr erworbenes Fachwissen unter Beweis stellen und zur Weiterentwicklung des „EmMa“-Projektes beitragen. Profitieren werden von diesem Projekt natürlich vor allem die Kinder in den Tageseinrichtungen der Region, die sich auf spannende „Mathe-Abenteuer“ freuen dürfen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder