XII. Koi-Tage im Wassergarten Heim

Weit über hundert Koi-Fans können es gewesen sein, die am 11. und 12. Mai den Wassergarten Heim im Breitunger Ortsteil Winne überschwemmten und nichts anderes im Sinn hatten, als das Fischhaus zu erreichen, in dem man die ganz kleinen Kois von etwa 15 Zentimeter (ein bis zwei Jahre) und die bis zu 50 Zentimeter großen japanischen Zuchtkarpfen kaufen konnte, die dann schon bis zu fünf Jahren alt sind. Im Angebot waren viele Variäteten des echten, japanischen Kois und auch handselektierte Kois. Es gab Fachberatung, der „Koi-Doktor" Frohberg, Fachingenieur für Fischgesundheit, gab Antworten auf Fragen und Auskunft zu vielen Problemen. Teich-Technik und Futtersorten waren gefragt genauso wie Koi-Accessoires. Mittags flaut der Strom stets ab, um am Nachmittag erneut loszubrechen. Und die es Samstag ins Koi-Paradies nicht schafften, kamen am Sonntag. Wer nur sehen und die Zauberwelt des Wassergartens genießen wollte, hatte Nachmittag von 13.00 bis 18.00 Gelegenheit - da war Schau-Sonntag.

Bäckermeister Thomas Marr aus Steinbach-Hallenberg mit seiner Neuerwerbung. Er pflegt sein Hobby seit 2007 im eigenen Koi-Teich, der 65.000 Liter Wasser beinhaltet.

Kundengespräche bei den Wasserpflanzen

Besucher der Koi-Tage

Die anderthalb Jährigen im Kescher

Koi-Gewimmel

Quelle: sj