Nationalmannschaft Kickboxen zu Gast in der Rhönstadt Vacha

Vacha (sj) - Am Samstag, den 28. Mai, war das LK-Team der deutschen Nationalmannschaft Kickboxen zu einem Sparring Meeting mit der Kampfsportschule Berk zu Gast in der Rhönstadt Vacha. LK heißt Leichtkontakt und ist eine der drei Disziplinen im Kickboxen. Die anderen beiden sind Vollkontakt und Point Fighting. Beim Leichtkontakt wird mit den Fäusten und den Füßen gekämpft, beim Vollkontakt mit allen beweglichen Teilen des Körpers und beim Point Fighting werden die Punkte am getroffenen Körper des Gegners gezählt. Der deutsche Bundestrainer Harald Rögner könnte mit den entsprechenden Fachausdrücken das natürlich viel besser erklären. Rögner reiste mit seinem Stellvertreter Frank Beil und der Nationalmannschaft an, um sein Team und das der Kampfsportschule auf die bevorstehenden Weltmeisterschaften vorzubereiten. Natürlich werden nicht alle Fihgter der Schule zur WM fahren, aber alle nahmen am Sparring Meeting teil. Auch Gäste aus anderen Vereinen waren da und trainierten mit. Für die Sportler der Schule, die vielleicht für die WM nominiert werden, war das harte Training von Harald Rögner und Frank Beil eine optimale Vorbereitung. Ausrichter des hochrangigen Treffens war der VfB 1919 e.V. Vacha, Abt. Kampfsport, gemeinsam mit der Kampfsportschule. Deren Leiter Michael Berk kennt Harald Rögner seit der WM 2003. Berk wurde vom Bundestrainer während der Weltmeisterschaft auf seine Kämpfe vorbereitet, weil ihm sein eigener Trainer abhanden gekommen war. Harald Rögner schämt sich auch heute noch seiner nassen Augen nicht, wenn er erzählt, wie er sich freute, dass sein Schützling 2003 seinen ersten Weltmeistertitel von insgesamt 6 Titeln holte.

Kickboxen scheint mächtig Spaß zu machen - den beiden Hübschen ganz bestimmt.

„Köchin" Anja Schneider aus Bad Salzungen mit ihrer Tochter Sari, die sich bereits einen orangen Gürtel erkämpfte

Wer ehrenamtlich für die Mannschaften kocht, muss auch mal essen.

Wer kämpft, muss auch essen

Die zwei Gast-Knirpse aus Zella-Mehlis finden die Unterhaltung mit Bürgermeister Frank Pach interessanter als das Sparring. Umgehend wurden sie von ihrer Trainerin eines Besseren belehrt.

Quelle: Fotos: Jirschim