Landesmittel und Drittmittel bewilligt

Projekt “Skate2gether“ geht in die 2. Runde

Bild anzeigen

V.l.: Felix und Claudia Malt von Boffzen Aktiv e.V., Samtgemeindebürgermeister Tino Wenkel und Skatepark-Initiator Tim Hartmann.

© Foto: privat

Boffzen (ozm) - Ein kurzer Rückblick in das Jahr 2021: Die Samtgemeinde Boffzen plant, mit Hilfe des Förderprogramms LEADER einen Mehrgenerationenspielplatz entstehen zu lassen. Es gibt viel Zuspruch und Anerkennung für dieses Projekt. Auch der damals 11-jährige Tim Hartmann aus Boffzen hört von den Plänen. Er ist begeisterter Skateboardfahrer und vermisst neben den Spielgeräten für Kinder jeden Alters eine seinem Hobby entsprechende sportliche Alternative.
Tim zögert nicht lange, sammelt Unterschriften und sucht das direkte Gespräch mit Samtgemeindebürgermeister Tino Wenkel. Der ist begeistert von der Idee und der Initiative des jungen Boffzers und sichert spontan seine Unterstützung zu.
Schnell sind Boffzen Aktiv e.V. Mitgründerin Claudia Malt, Ortsbürgermeisterin Gudrun Raßmann und Peter Kamischke-Funk von der Projekt Begegnung gGmbH mit im Boot und schmieden Pläne.
Seitdem ist viel passiert - die Initiatoren haben verschiedene Förderprogramme geprüft, zielgerichtet Anträge gestellt und erhielten nun die Bewilligung für die benötigte Fördersumme in Höhe von 35.000,00 € über das Niedersächsische Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“. Mit diesem Aktionsprogramm unterstützt das Land Niedersachsen seit August 2021 Kinder und Jugendliche dabei, die Auswirkungen der seit gut zwei Jahren andauernden Corona-Pandemie zu bewältigen. Gefördert werden insbesondere auch Projekte, die durch ihre sportliche Komponente die Motorik und Bewegung fördern.
Aufgrund der marktwirtschaftlichen Entwicklungen kann aktuell nicht verbindlich zugesagt werden, ob der kalkulierte Finanzierungsrahmen mit insgesamt rd. 64.000 € auskömmlich ist. „Wir gehen eher davon aus, dass noch rund 10.000 € fehlen, sind aber optimistisch, dass wir diese Summe innerhalb kürzester Zeit zusammen haben werden,“ so Claudia Malt.
Claudia Malt sowie auch Tino Wenkel stehen für die Kommunikation rund um den Skatepark gern zur Verfügung.
Der Verein Boffzen Aktiv e.V. selbst wird sich mit Eigenmitteln in das Projekt einbringen und den Skatepark, der anschließend an die Gemeinde übergeben werden soll, errichten.
Der Bauantrag ist bereits seit ca. acht Wochen gestellt. „Mit einem solchen Angebot steigern wir die Attraktivität der Gemeinde, aber auch die der Samtgemeinde Boffzen. Es ist bemerkenswert, was hier vor Ort in den letzten Jahren bereits alles entstehen konnte. Das ist das Ergebnis einer vorbildlichen Zusammenarbeit auf allen Ebenen,“ so Tino Wenkel. Nun heißt es auf die Baugenehmigung zu warten und die letzten Vorbereitungen für einen kurzfristigen Baubeginn zu treffen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder