James Paterson zeigte sein Können

Vernissage mit Musik und singenden Gästen

Polle (ozm) - Musikalische Eröffnung: Angesagt war bei der Vernissage mit James Paterson in der kleinen Galerie im Haus des Gastes an der Burg eine musikalische Einlage des Künstlers mit Begleitung durch Robert Paterson und Andreas Bollmann, und das Publikum zeigte seine Begeisterung durch eifriges Mitsingen und Applaus.

Bild anzeigen

Musikalische Eröffnungseinlage (v.l.): A. Bollmann, R. Paterson und J.Paterson.

© Foto: privat

Die Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins Ulrike Fischer begrüßte Paterson mit seiner musikalischen Begleitung, Bürgermeisterin Ulrike Weißenborn sowie die zahlreichen interessierten Besucher. Sie dankte der Sparkasse Weserbergland für die finanzielle Unterstützung.
Vor 44 Jahren hat James Paterson seine schottische Heimat verlassen, um in Deutschland sein Glück zu versuchen. James Paterson wurde in eine Familie geboren, in der seit mehreren Generationen Musik eine große Rolle spielte. Er war von Jugend an mit der Malerei beschäftigt und versuchte neben seiner Ausbildung als Autodidakt seinen Stil zu finden. Diese Suche treibt ihn noch heute an. 1999 kam er in das Weserbergland und war bis 2010 als Golf-Trainer im Golf Club Weserbergland tätig. Seinen Namen und den von Robert Paterson konnte man in der Presse schon häufig lesen, da die beiden Musiker bei gemeinsamen Auftritten bereits ihr Publikum erfreuten. Auch in Polle auf der Burg ist Paterson und seine Band bereits mit Scottish & Irish Folk aufgetreten. Da die Werke von James Paterson in keine Schublade einzuordnen sind, wird man die unterschiedlichsten Variationen finden: Gegenständliche und abstrakte Motive, meistens Acryl auf Holz oder Papier. Dreidimensionale Bilder, sogenannte Assemblages, sind eine Vorliebe des Künstlers.
So stimmungsvoll und fröhlich wie Patersons Songs waren auch seine Begrüßungsworte. Er brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass sich die Besucher so zahlreich eingefunden hätten, bekannte und unbekannte Gesichter zu sehen wären, und wünschte allen viel Spaß bei der Vernissage. Er dankte Heidelinde Kropp für die Vorarbeiten zur Ausstellung und Agnes Loreck für ihre Hilfe beim Aufhängen der Bilder. Allein der Tag der Vorbereitung im Haus des Gastes wäre schon ein Event gewesen, akrobatische Übungen auf der Leiter hätten es in sich gehabt und wären sehenswert gewesen. Der Künstler wünschte sich, mit den Anwesenden über seine Bilder ins Gespräch zu kommen.
Die Stimmung in der Galerie war nach der anschließenden musikalischen Einlage entsprechend locker. Der Künstler wurde von den Gästen belagert und um Informationen zu seinen Werken gebeten. Es ergaben sich immer wieder neue Gruppen, die mit einem Glas in der Hand intensiv über die Werke des Künstlers diskutierten. Letztlich war es dadurch kein Wunder, dass die Vernissage länger als üblich dauerte. Man verabschiedete sich gut gelaunt in einen sonnigen Sonntagnachmittag.
Patersons Bilder sind vom 28. Juni bis zum 23. August in der Ausstellung in Polle zu sehen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder