Neue Saison startet

Zu Besuch bei Baron Münchhausen

Bodenwerder (ozm) - Nein, es ist kein Aprilscherz: Das Münchhausen-Museum in Bodenwerder startet tatsächlich am 1. April in die neue Saison. Bis zum 31. Oktober 2017 haben interessierte Gäste täglich von 10 bis 17 Uhr die Möglichkeit, mehr über den weltbekannten Baron Münchhausen und seine abenteuerlichen Geschichten zu erfahren.

Bild anzeigen

Münchhausen-Museum Bodenwerder.

© Foto: Solling-Vogler-Region

Seine Erlebnisse sind legendär. Ob Ritt auf der Kanonenkugel, Flug zum Mond oder etwa die Jagd eines Hirsches mittels Kirschsteinen – wenn es darum ging, von seinen Abenteuern, die er unter anderem als Soldat während seiner Zeit im Dienste der russischen Zarin erlebt haben will, zu berichten, sparte Baron von Münchhausen nicht an spektakulären Details. Kein Wunder also, dass er im Kreise seiner Freunde ein beliebter Erzähler war. Allerdings auch einer, von dem es schnell hieß, er würde es mit der Wahrheit vielleicht nicht immer ganz so genau nehmen. Noch heute kennt ihn die Welt nicht in erster Linie als Baron von Münchhausen, sondern vielmehr als Lügenbaron.
Doch hat er diesen Beinamen wirklich verdient? Oder wurde er dem legendären Fabulierer, der 1720 als Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen im Weserstädtchen Bodenwerder in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland geboren wurde, vielleicht doch zu Unrecht verliehen? Das – und noch vieles mehr – lässt sich im Münchhausen-Museum herausfinden. Zahlreiche Bilder, Raritäten und Kuriositäten rund um den Baron sowie viele Exponate aus dem Originalbesitz des Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen sind im Münchhausen-Museum ausgestellt und zeugen von den Lebensstationen dieses außergewöhnlichen Mannes. Darüber hinaus ist im Museum auch eine Vielzahl von Büchern aus aller Herren Länder, die sich mit Baron Münchhausen beschäftigen, zu bewundern. Mit rund 1.200 Buchausgaben in 47 Sprachen und aus zwei Jahrhunderten verfügt das Museum in der Münchhausenstadt über eine beeindruckende Sammlung.
Erfahrene Museumsführer sorgen zudem auf humorvolle Art dafür, dass die Geschichten rund um den berühmtesten Sohn der Stadt und seine wunderbare Art, Menschen durch Erzählungen wahrhaft zu unterhalten, lebendig bleiben.
Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder