Pressemitteilung Arbeitsgemeinschaft 60 plus der SPD

Soziale Gerechtigkeit steht im Mittelpunkt

Lüchtringen (ozv) - Berichte, ein Referat zur Situation in OWL und Neuwahlen standen auf der Tagesordnung der Kreiskonferenz der Arbeitsgemeinschaft 60 plus der SPD in den Lüchtringer „Westfalen-Stuben“.

Bild anzeigen

Sie wollen auch weiterhin für die Senioren im Kreis Höxter eintreten: (vorne v.l.) Horst Franke, Petra Rode-Bosse, Erich Lawynda (Mitte v.l.) Maria Rose, Maria Hundacker (hinten v.l.) Gerd Korte, Paul Bohnenpoll, Hans-Jürgen Wurm.

© Foto: SPD Kreis Höxter

„Die Senioren in der SPD sind aktiv, haben ein interessantes Programm und werden sich auch in Zukunft in die politischen Debatten im Kreis Höxter einmischen. Auch der neue Vorstand wird sich um die Interessen der älteren Generation im Kreis kümmern“, betonte der alte und neue Vorsitzende, Horst Franke.
Alle Anwesenden waren überrascht, als die SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Rode-Bosse erschien. Sie hatte ihr Kommen nicht angekündigt, da sie ursprünglich einen anderen Termin wahrnehmen wollte. „Ich freue mich über die gute Zusammenarbeit mit Euch und werde auch weiterhin die Ideen und Vorschläge der Parteisenioren in meine Arbeit einfließen lassen“, sagte Rode-Bosse.
In einem umfangreichen Arbeitsbericht hatte Franke zunächst die letzten 24 Monate Revue passieren lassen. Dabei wurde immer wieder deutlich, dass die soziale Gerechtigkeit im Mittelpunkt der Arbeit der Arbeitsgemeinschaft steht. Hierzu hatten sie viele Veranstaltungen und Besichtigungen durchgeführt. Auch die Jubiläumsveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen mit Zitaten von Kurt Tucholsky war ein Höhepunkt der Arbeit
In einem Vortrag zur „Demografischen Entwicklung und wirtschaftliche Situation in OWL“ stellte der Vorsitzende der SPD-Regionalratsfraktion, Rainer Brinkmann, die neuesten Zahlen vor. Er verwies auf die fulminante Entwicklung, die OWL in den letzten Jahren gemacht habe. Technologisch sein OWL mindestens deutschlandweit an der Spitze, mit den Unternehmen Dr. Oetker, Bertelsmann, Miele und Melitta auch weltweit bekannt. Es gäbe in OWL nach Auffassung von Brinkmann nur ein Defizit: das sei die duale Berufsausbildung. Hier müsste noch mehr getan werden. Für den Kreis Höxter sei bei der Lohn- und Gehaltsentwicklung noch viel zu tun. Hier belege der Kreis einen der untersten Plätze.
Bei der Wahl des neuen Kreisvorstandes gab es nicht viele Veränderungen. Für den verstorbenen Emil Engel rückte Erich Lawynda als stellvertretender Vorsitzender nach. Daneben steht Hans Jürgen Wurm dem alten und neuen Vorsitzenden Horst Franke zur Seite.


Rainer Brinkmann
SPD-Kreisgeschäftsführer

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder