CDU Hofgeismar startet mit Neujahrsempfang in den Wahlkampf

alle Bilder anzeigen Bild anzeigen
Vorsitzender Maik Sembowski © CDU Hofgeismar

Hofgeismar (cdu) - Hocherfreut zeigte sich Fraktionsvorsitzender Gotthard Brand über die Vielzahl der erschienenen Gäste. Neben dem Pressesprecher des BND, Herrn Martin Heinemann, und dem CDU Bundestagsabgeordneten Thomas Viesehon konnte er zu Beginn der Veranstaltung mehr als 100 Besucher begrüßen.

Vorsitzender und Spitzenkandidat Maik Sembowski ging in seiner anschließenden Rede kurz auf die Flüchtlingsproblematik ein und appellierte an alle Verantwortlichen umgehend handfeste und greifbare Lösungen zu präsentieren. „Nur so holen wir die Menschen vom rechten Rand der Politik wieder zurück!“ Schlichte Ignoranz und Verweigerung z. B. gegenüber der AfD dürfe es in einer wehrhaften Demokratie nicht geben.

Im Hinblick auf die anstehende Kommunalwahl erläuterte er danach das Programm der CDU Hofgeismar. Ausführlich ging Sembowski hierbei nochmals auf die geplanten Windräder auf dem Heuberg ein und begründete die ablehnende Haltung. Zum Thema Stadtentwicklung machte der Vorsitzende klar, dass man als CDU immer die gesamte Stadt mit allen Ortsteilen im Blick behalte, aber sehr klare Vorstellungen und Ideen für die Entwicklung der Innenstadt habe. Das werde sich u. a. auch bei der Diskussion um den Haushalt 2016 zeigen. „Hier muss es eine Korrektur geben, sonst wird es schwierig für uns, zuzustimmen“ konstatierte er abschließend.

Einen Festredner mit völlig neutralem und gleichzeitig hochkarätigem Hintergrund konnte der Stadtverband der CDU Hofgeismar anschließend präsentieren. Martin Heinemann, Pressesprecher des Bundesnachrichtendienstes, war eigens für einen Vortrag aus der Bundeshauptstadt angereist und vermittelte den mehr als 100 geladenen Gästen einen Eindruck von den Aktivitäten des BNDs.
Heinemann wies eingangs ausdrücklich darauf hin, der Bundesnachrichtendienst wolle nicht mystifiziert werden, sondern als das genommen werden, was er ist: ein fest im gesellschaftlichen System verankerter, moderner Dienstleister, der auf hohem Niveau Hintergrundberichterstattung für die politischen Entscheidungsträger in der Bundesregierung erstelle.
Was den BND dabei ausmache, sei, dass er nachrichtendienstliche Mittel anwende. Seine Operateure führen auf der Grundlage des BND-Gesetzes menschliche Quellen, die ihre geheimen Informationen verraten, hören Kommunikation in Krisengebieten ab, werten Satellitenbilder aus und lesen Internetbotschaften in wirklich allen Sprachen der Welt.
Heinemann schloss mit der Feststellung, „Der BND arbeite also nicht für den Panzerschrank, sondern erfüllt klare und aktuelle Aufträge.“

Die vielen persönlichen Gespräche beim anschließenden geselligen Beisammensein rundeten den wirklich gelungenen Abend ab.

Für den Inhalt des Textes ist der oben angegebene Bürgerreporter verantwortlich.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile