SSV Herlinghausen erhält Förderung zur Erneuerung des Ballfangzauns

Bild anzeigen

(v.l.) Michael Eckersberg (Geschäftsführer SSV Herlinghausen), Jürgen Koch (1. Vors. SSV), Andreas Niggemeyer (Stadtsportverband Warburg) und Olaf Krane (Hansestadt Warburg)
verschaffen sich einen Überblick der notwendigen Baumaßnahme.

© Foto: privat

Herlinghausen (wrs) - Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, hat weitere Fördermaßnahmen im Rahmen des Programms „Moderne Sportstätte 2022“ bekannt gegeben. Von dem einzigartigen Förderprogramm für Sportstätten profitieren bereits mehr als 750 Sportvereine aus ganz Nordrhein-Westfalen.
Eine gute Nachricht auch für den SSV Schwarz-Weiß Herlinghausen e.V. Gefördert wird die Instandsetzung des Ballfangzaunes in Höhe von 13.350 Euro. Andrea Milz teilte mit: „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren.“ Mit dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“ werden Investitionsmaßnahmen zur Modernisierung, Instandsetzung, Sanierung, Ausstattung, Entwicklung, zum Umbau und Ersatzneubau von Sportstätten und -anlagen gefördert. Insgesamt 300 Millionen Euro stehen im Rahmen des Programms zur Verfügung.
„Unser Ballfangzaun ist schon knapp 30 Jahre alt und gewährleistet keine Standsicherheit mehr. Daher ist eine Erneuerung auf einer Länge rund 200 Meter unumgänglich“, sagt der 1. Vorsitzende Jürgen Koch.
Neben dem „Fördertopf“ des Landes NRW wird der SSV Herlinghausen auch durch die Hansestadt Warburg finanziell mit 10.680 Euro kräftig unterstützt. „Das Gesamtvolumen der Maßnahme beläuft sich auf rund  27.000 Euro. Diese Summe beschreibt die reinen Kosten für Material und Arbeitsmaschinen.
10 Prozent Eigenkapital sowie Arbeiten in Eigenleistung müssen und wollen wir selbst erbringen. Das war Voraussetzung für die Bewilligung der Fördermittel. Ohne die Unterstützung von Stadt und Land könnten wir eine solche Instandhaltungsmaßnahme nicht durchführen“, so Jürgen Koch weiter.
„Unser außerordentlicher Dank geht an dieser Stelle an die Hansestadt Warburg, die unser Vorhaben positiv begleiten. Besonders bedanken möchten wir uns auch bei dem Stadtsportverband Warburg. Andreas Niggemeyer, Mitglied des Leitungsteams des Stadtsportverbandes, hat uns von Beginn der Antragsstellung bis zum Bewilligungsbescheid aktiv unterstützt und dadurch enorm geholfen“, ergänzt der Vereinschef.
Mit der Baumaßnahme wurde mittlwerweile begonnen. Bis Ende des Jahres soll der neue Ballfangzaun stehen. "Wir hoffen, dass das Wetter mitspielt und wir ohne größere Verzögerungen die Arbeiten durchführen können“, erklärt SSV-Geschäftsführer Michael Eckersberg.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder