Wildpferdefest am 23. Juni

Neuer Zuchthengst in Hardehausen

alle Bilder anzeigen Bild anzeigen

Roland Schockemöhle, Leiterd des Regionalforstamts Hochstift, Uwe Wischkony, Förderverein Walderlebnisgebiet Hardehausen, Charlotte Fricke, Bundesfreiwilligendienstleistende und Organisatorin des Wildpferdefest, Franz-Gerd Brökel, Sparkasse Höxter, und Rainer Glunz, Förster im Wisentgehege.

© Foto: Sürder

Warburg (js) - Seit dem 9. Mai hat der Tarpanhengst Myrddin (walisisch für Merlin)
in Hardehausen sein neues Heim. Er wurde am 13.3.18 im Wildgehege Neandertal (bei Mettmann) geboren und soll die Tarpanzucht in Hardehausen voranbringen, die seit 1959 dort betrieben wird. 213 Fohlen kamen in Hardehausen seitdem zur Welt. Nun hofft man auf baldigen Nachwuchs durch den neuen Zuchthengst. Bei einer Tragzeit von elf Monaten ist im nächsten Sommer mit Fohlen zu rechnen.
Die Herde besteht neben dem Neuzugang aus den Stuten Hamadi, Hamta, Hasami, Hanseatic, Hardis, Halmara, Halinka, Hawaii, Happy und Harpa. Myrddin hat sich bereits gut eingelebt und wurde von der Herde angenommen, weiß Rainer Glunz, Förster Wisentgehege. „Die Tarpane spielen in Hardehausen eine große Rolle in der pädagogischen Arbeit“, sagte Roland Schockemöhle, Leiter des Regionalforstamtes Hochstift. Gerade für Kinder sei es wichtig, die Tiere anfassen zu können. Schüchtern sind die grauen Pferde mit der charakteristischen Stehmähne und dem schwarzen Aalstrich auf dem Rücken nämlich nicht. Gegen Streicheln und Kraulen haben sie nichts einzuwenden. Tarpane sind eigentlich ausgestorben. Die heutigen Tarpane sind eine Rückzüchtung, die die gleichen optischen Merkmale aufweist wie die ursprüngliche Rasse. Sie sind mit etwa 145 Zentimetern Stockmaß recht klein und haben neben der mausgrauen Farbe dunklere Streifen an den Beinen. Der Förderverein Walderlebnisgebiet Hardehausen hat für die Anschaffung des Hengstes Myrddin finanzielle Unterstützung geleistet. Die Sparkasse Höxter hat dafür 1.400 Euro zur Verfügung gestellt. „Wir unterstützen das Projekt aus Überzeugung. Im Waldinformationszentrum werden erfolgreich Naturverständnis und Umweltbildung vermittelt“, sagte Franz-Gerd Brökel von der Sparkasse.

Am Sonntag, dem 23. Juni 2019, findet von 14 bis 18 Uhr ein Wildpferdefest mit buntem Programm im Gehege fest. Damit wird das 60-jährige Jubiläum der Tarpanzucht in Hardehausen begangen. Dazu gibt es einem Malwettbewerb unter dem Motto „Wilde Pferde“, an dem sich Kinder bis 12 Jahre beteiligen können. Die Kinder können darstellen welche besonderen Momente sie mit den Tarpanen erleb, welche spannenden Motive sie im Gehege gesehen oder wie die Pferde wohl früher im Wald haben. Die Bilder können bis zum 19. Juni im Waldinformationszentrum Hammerhof abgegeben oder geschickt werden. Auf die Rückseite des Bildes bitte Namen, Alter und Adresse angeben. Das Format des Bildes soll DIN A4 betragen. Für die ersten drei Plätze gibt es interessante Preise, auch Sonderpreise sind möglich. Alle Bilder werden kopiert, laminiert und über den Sommer in einer Open-Air-Galerie am Tarpangehege ausgestellt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder