Rechtsvortrag bei der VHS

Warburg (wrs) - Am Mittwoch, dem 13. November 2019, von 19.30 bis 21 Uhr findet im Vortragsraum der Vereinigten Volksbank in Warburg (Eingang von der Desenberggasse) ein Vortrag mit Monika Kriwet, Rechtsanwältin und Notarin, statt.

Das Thema Vorsorgevollmacht wird zwar immer präsenter in der Bevölkerung, aber immer noch denken viel zu wenig Menschen daran - für den Fall, dass sie aufgrund nachlassender Kräfte nicht mehr in der Lage sind eigenständige Entscheidungen zu treffen - eine Vorsorgevollmacht zu errichten. Wird keine Vorsorgevollmacht errichtet, wird das Gericht im Bedarfsfall einen Betreuer zur gesetzlichen Vertretung bestellen. Dies können Sie durch eine Vorsorgevollmacht vermeiden. Eine Vorsorgevollmacht sollte daher jeder haben. In diesem Vortrag erfahren Interessierte anhand von Mustern und Beispielen alles, was sie zu einer Vorsorgevollmacht/Betreuungsverfügung/Patientenverfügung wissen müssen. Noch immer beschäftigen sich zu wenige BürgerInnen mit der rechtlichen Vorsorge im Alter. Es gibt immer noch zu wenig Testamente, zu wenig Vorsorgevollmachten. Noch immer ist es an der Tagesordnung, dass durch schlechte oder gar keine Vorsorge Streit in der Familie entsteht oder aber auch der Fiskus sich freut. Das Pflegefallrisiko oder aber auch die steuerlichen Auswirkungen im Todesfall werden nicht bedacht. Ist der Fall dann eingetreten, ist es oft zu spät. Die Handlungsmöglichkeiten sind dann oftmals deutlich eingeschränkt. Viele auftretende Probleme hätten durch vernünftige Vorsorgemaßnahmen für das Alter verhindert werden können

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Voranmeldung im VHS-Büro. Der Kostenbeiträg beläuft sich auf 5 Euro.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder