Unterbezirkskonferenz der SPD AG 60 plus

Frieda Riegel 22 Jahre im Amt – wieder zur Vorsitzenden gewählt

Northeim/Einbeck (usj) - Auf der Unterbezirkskonferenz der AG SPD 60 plus, die unter dem Motto "Mit uns ist mehr - ohne uns ist weniger" stand, wurde Frieda Riegel erneut mit großer Mehrheit in ihrem Amt bestätigt.

Bild anzeigen

(V. l. n. r.) Obere Reihe: Ursula Jansiak (Northeim), Hannelore Kükemück (Bad Gandersheim), Dieter Lorenz (Northeim), Hans-Werner Kappei (Northeim), Otto Graeber (Behrensen), Gerhard Sue (Kreiensen), Mittlere Reihe: Hildegard Pavel (Northeim), Ernst Nüsse (Einbeck), Helmut Langer (Northeim), Helmut und Dora Assmann (Echte). Untere Reihe: Brigitte Gerke (Einbeck), Frieda Riegel (Northeim), Gerlinde Stolis (Northeim), Ingrid Kügler (Northeim), Wilhelm Müller (Katlenburg), Paul Traupe (Einbeck). Nicht auf dem Foto ist Hanneliese Traupe (Einbeck).

© Foto: Privat

Als Stellvertreter wurden Ernst Nüsse, Einbeck und Gerhard Sue, Kreiensen gewählt. Paul Traupe, Einbeck hatte nicht wieder kandidiert. Für den langjährigen Schriftführer, Karl Briola, Nörten-Hardenberg, der dieses Amt 19 Jahre inne hatte und nicht wieder kandidierte, wurde Hans Werner Kappei, Hohnstedt gewählt. Außerdem wurden 17 Beisitzer/innen gewählt. Herbert Dürr, Erika Heleske, Ursula Jasniak, Ingrid Kügler, Helmut Langer, Dieter Lorenz, Hildegard Pavel, Karl Otto Stein, Gerlinde Stolis, alle Northeim. Brigitte Gerke, Paul Traupe, Hanneliese Traupe, Einbeck. Dora und Helmut Assmann, Echte. Otto Graeber, Behrensen. Hannelore Kükemück, Bad Gandersheim und Wilhelm Müller, Katlenburg-Lindau. Ortsvereine die nicht im UB Vorstand vertreten sind, werden durch hinzu gewählte Mitglieder vertreten.

Außerdem wurden elf Delegierte und vier Ersatzdelegierte für die Bezirkskonferenz der AG SPD 60 plus gewählt.
Der UB Vorsitzende, MdL Uwe Schwarz sprach in seinem Referat verschiedene aktuelle politische Themen an. Unter anderem sprach er über eine Studie zur Gesundheitsvorsorge im Landkreis, über die Verkehrssituation in Südniedersachsen, über die Flüchtlingspolitik in Niedersachsen und über die bevorstehende Landratswahl. Verschiedene Fragen aus dem Kreis der Delegierten wurden von ihm zufriedenstellend beantwortet.
Zur Flüchtlingspolitik des Bundes äußerte sich auch Dr. Wilhelm Priesmeier, MdB, der als Gast an der UB Konferenz teilnahm.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder