Walderlebnisschule Modexen

Das neue Bienenhaus ist „bevölkert“

Bild anzeigen

V.l.: Dominik Rüther (Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg), Jörg Wähning (Teilnehmer der Arbeits- und Trainingsmaßnahme), Reinhard Lücking (Bauunternehmen Allerkamp-Lücking), Sigrid Wichmann (Geschäftsführerin Jobcenter Kreis Höxter), Ruth Vollbach (Team Walderlebnisschule Modexen), Ursula Hagemeyer (Team Walderlebnisschule Modexen) und Friedhelm Bröker (Projektleiter Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg).

© Foto: privat

Brakel (ozm) - Ein Bienenhaus für Honigbienen ist die neue Attraktion der Walderlebnisschule Modexen. „Wir freuen uns, dass wir dieses Herzensprojekt mit der Unterstützung vieler Akteure haben umsetzen können“, dankt Ursula Hagemeyer vom ehrenamtlichen Team der Walderlebnisschule allen Beteiligten. Erst vor wenigen Wochen ist ein Bienenvolk eingezogen und hat sich bereits gut eingelebt.
Realisiert wurde das Projekt „Ein Haus für die Honigbiene“ in Zusammenarbeit der Walderlebnisschule Modexen mit dem Jobcenter Kreis Höxter, der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Höxter, dem Verein Natur und Technik und heimischen Unternehmen.
Nach den Vorgaben der Walderlebnisschule Modexen haben die Teilnehmer einer Arbeitstrainingsmaßnahme des Jobcenters das „Haus für die Honigbiene“ unter der Anleitung von Friedhelm Bröker im Ausbildungszentrum Istrup geplant und gebaut. Beim Besuch des ehrenamtlichen Teams der Walderlebnisschule im Ausbildungszentrum in Istrup war die Freude der Projektbeteiligten an der Arbeit deutlich zu spüren, wie sich Ursula Hagemeyer erinnert.
Anschließend wurde das neue Zuhause für Honigbienen auf dem Gelände der Walderlebnisschule aufgebaut. Das Fundament wurde von dem Brakeler Bauunternehmen Allerkamp-Lücking kostenlos erstellt. Die Aufwendungen für das Baumaterial wurden von der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Höxter gefördert.
Auf dem Weg zum Bienenhaus verdeutlichen Informationstafeln, die vom Verein „Natur und Technik“ gespendet wurden, die Entwicklung der Honigbiene und die Aufgabenverteilung im Bienenvolk.
Der bereits bezogene „Bienenpalast“ kann sich sehen lassen. „Alle haben sehr engagiert mitgearbeitet und können stolz auf das gute Ergebnis sein, das zugleich einen Beitrag für den Naturschutz leistet“, sind sich die Geschäftsführerin des Jobcenters Kreis Höxter, Sigrid Wichmann, und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, Dominik Rüther, einig.
Mit dem neuen „Haus für die Honigbiene“ ist ein zusätzlicher Erlebnisort für die Umweltbildung entstanden. Hier können Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen und Schulformen, aber auch andere interessierte Gruppen die Welt der Honigbienen erleben und viel Wissenswertes über die fleißigen Insekten erfahren. Als zusätzliches Bildungsangebot ist auch der aktive Einsatz beim Herstellen des Naturproduktes Honig vorgesehen.
Für die ehrenamtlich Aktiven der Walderlebnisschule Modexen bedeutet das Haus der Honigbienen eine Ergänzung zum Insektenhotel in der Nähe. So können Besucher der Waldschule die Wildbienen und ihre Verwandten, die Honigbienen, beobachten. Darüber hinaus vermittelt der neue Lernort die Aufgaben der Bienen und ihre Bedeutung für die Menschen. Damit sich alle Insekten in der Umgebung der Walderlebnisschule wohlfühlen und Nahrung im Überfluss finden, umgibt sie eine farbenprächtige und vielfältige Blütenwiese.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder