Solling Jump

Open Air-Rock am Mittelalterdorf

Bild anzeigen

Harter 80er-Rock: Die Band Beastless aus Paderborn ist ein gern gesehener Akteur beim Solling Jump.

© Foto: privat

Fürstenberg (ozm) - Die sechste Auflage des beliebten Open Air Solling Jump in Fürstenberg fand bei bestem Wetter erneut am Mittelalterdorf Bokenrode statt. Fast 600 Besucher begeisterten sich an dem vielseitigen achtstündigen musikalischen Programm und dem ansprechenden Umfeld und Angebot. Sieben Bands unterschiedlicher Stilrichtungen aus der Region, aus dem Bundesgebiet und dem europäischen Ausland wussten die Fans auf zwei Bühnen zu überzeugen. Entsprechend dem diesjährig gewählten Motto "Zeitreise" gab es Musik aus allen Jahrzehnten seit den 1960/70er Jahren zu hören.
Einen fulminanten Start auf der Hauptbühne legte Queen Medusa aus Holzminden mit ihrem energiegeladenen 70er Stoner Rock ab. Die Hannoveraner C for Caroline boten ansprechenden, eigenständigen Pop-Punk; sie haben bereits auf großen Bühne wie Hurricane und Rock am Ring gespielt. Die vier Musikerinnen von Maidavale verliehen der Veranstaltung internationale Atmosphäre. Die Schwedinnen lieferten erstklassigen, gitarrengeprägten Rock mit einer guten Portion psychedelischem 60er Jahre-Gefühl.
Beastless aus Paderborn, bereits zum vierten Mal beim Jump dabei, boten mit ihrem typischen harten 80er-Rock erneut eine mitreißende Show.
Auf der Waldbühne, beliebt durch ihre idyllische Lage und die Lagerfeuerromantik, bereicherten in mehren Gigs die örtlichen/regionalen Bands Triple 8 und Nadja´s Kitchen das Solling Jump. Triple 8 überzeugte mit Folk-Liedern aus den 1960 und 70er Jahren, Nadja´s Kitchen mit Stücken aus dem Bereich Country, Blues und Rock´n´Roll. Die idyllisch gelegene Waldbühne mit ihrer "kleinen" Bühne bot für diese Musik das perfekte Ambiente.
Headliner auf der Hauptbühne war diesjährig die Limp-Bizkit-Tribute Band Pimp-Blitzkid aus Rheinland-Pfalz. Der Auftritt war ein außergewöhnliches Highlight für alle Fans der Nu-Metal Giganten aus Jacksonville, Florida, welche besonders zur Jahrtausendwende international.große Erfolge feierten. Pimp-Blitzkid gelang eine begeisternde Show, ganz nah am Original.
Das Festival des Jugend- und Kulturvereins Fürstenberg e.V. vermochte auch in diesem Jahr wieder sein Publikum in den Bann zu ziehen. Die musikalische Bandbreite, das schöne Umfeld, die entspannte und familienfreundliche Stimmung, die Sonderaktionen wie Verlosungen und das Gefühl, willkommen und gut aufgehoben zu sein, trafen auf sehr positive Resonanz bei allen Gästen, Musikern und anderen Beteiligten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder