Jim Knopf kommt nach Bökendorf

Bild anzeigen

Mit einfallsreichen Requisiten nimmt Christina Seck die großen und kleinen Besucher der Aufführung „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ mit auf eine abenteuerliche Reise von Lummerland in das Land Mandala und weitere exotische Orte.

© Foto: Lumpentheater, Christina Seck

Bökendorf (ozm) - Am Samstag, 7. November 2020, feiert das „Lumpentheater“ der Schauspielerin Christina Seck mit ihrem neuesten Solo-Stück „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ Premiere in Bökendorf. Die berühmte Abenteuergeschichte um den kleinen Jungen und die Insel Lummerland kennt jeder und der Heimatverein als Veranstalter freut sich sehr, dass das Stück passend zum „60. Geburtstag von Jim Knopf“ gezeigt wird. Denn das beliebte und vielgelesene Kinderbuch des Erfolgsautors Michael Ende erschien erstmals im Jahr 1960. Im Jubiläumsjahr zeigt das „Lumpentheater“ nun diese einzigartige Geschichte wahrer Freundschaft und spannender Abenteuer in einer liebevollen Inszenierung. Wie immer bedient sich Christina Seck dabei einfachster Mittel, verrückter Ideen, skurriler Einfälle und absurder Erfindungen. Neben einer starken schauspielerischen Leistung und einer beeindruckenden Bühnenpräsenz können sich die Besucher auch selbstverständlich wieder auf eingängige Lieder freuen. Da die Vorstellung um 15 Uhr bereits schnell ausgebucht war, gibt es um 17.30 Uhr noch eine weitere Vorführung in der Sporthalle des Kulturmusterdorfes.
Für die etwa einstündige Aufführung hat der Heimatverein ein ‘Hygiene- und Infektionsschutzkonzept’ erstellt, welches von der Stadt Brakel genehmigt wurde. „Trotz eines festen Sitzplanes beträgt der Abstand zu den anderen Sitzplätzen mindestens 1,5 Meter (außer bei Familien) und wir gehen so im berechtigten Interesse und zum Schutz aller Teilnehmenden noch über die Anforderungen der aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung hinaus“, erklärt Sandra Ortmann als stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins und ergänzt: „Schließlich sollen sich die Besucher bei uns wohl und sicher fühlen!“
Neben der Unterstützung für die Kulturschaffenden, bei denen durch die Corona-Krise viele Auftritte entfallen sind, ist es dem Heimatverein auch ein großes Anliegen, insbesondere in diesem Jahr den Kindern und Jugendlichen kulturelle Bildung und Teilhabe durch den Besuch eines Theaterstückes zu ermöglichen. Denn schließlich seien auch in vielen Kindergärten und Schulen die üblichen Theaterfahrten abgesagt worden. Und dank kommunaler Förderung kann der Eintritt zu einem familienfreundlichen Preis angeboten werden. Die Produktionskosten des Lumpentheaters selbst werden gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste.
Aufgrund der begrenzten Platzanzahl ist eine Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Kartenreservierungen (€ 5,00 pro Platz) nimmt Bernhard Aufenanger unter der Tel.-Nr. 0151/26507251 oder vorzugsweise unter der Mail-Adresse „bernhard.aufenanger(at)gmx.de“ entgegen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder