BVMW übergab Mittelstandspreis

Andreas Hacker zum Unternehmer des Jahres 2010 gekürt

Landkreis. Der BVMW Mittelstandspreis des Kreisverbandes Gotha 2010 wurde am Montag in der Rennbahngaststätte Gotha – Boxberg an den Geschäftsführenden Gesellschafter der GME Georgenthaler Metall GmbH Andreas Hacker verliehen.

Bild anzeigen
Von links Otto Eismann BVMW Gotha, Jacob von Weizsäcker Thüringer Wirtschaftsministerium, Frau Regina Hacker, GMG Geschäftsführer Andreas Hacker, Oberbürgermeister Gotha Knut Kreuch. © BVMW

Der BVMW betrachtet es als seine vornehmlichste Aufgabe, zum 11.Mal in Folge Unternehmerpersönlichkeiten für Ihr herausragendes Engagement in Wirtschaft und Gesellschaft öffentlich zu ehren und Ihre Vorbildrolle als Leistungsträger zu würdigen, so Otto Eismann Leiter des Kreisverbandes BVMW- Gotha. Mit der Auszeichnung soll das zum Teil anzutreffende ideologisch geprägte Negativimage des Unternehmerbildes in der Öffentlichkeit positiv beeinflusst bzw. korrigiert werden. Gleichzeitig soll die Anerkennung beispielgebender Persönlichkeiten aus dem Mittelstand zur Gründung einer eigenen Selbständigkeit und zur Übernahme von mittelständischen Unternehmen Mut machen. Eine unabhängige Jury hat auf der Grundlage der Bewertungskriterien über den Unternehmer des Jahres 2010 entschieden. Eine Ehrung von Managern im Angestelltenverhältnis ist ausgeschlossen. Dadurch Verfügt der BVMW- Mittelstandspreis über ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal. Es gibt keinen anderen Unternehmerpreis, der den persönlich haftenden Unternehmer, der Arbeits- und Ausbildungsplätze schafft und das Risiko seiner Wirtschaftsfähigkeit selbst trägt, auf diese Weise anerkennt. Der Preis besteht aus einer gestalteten Statur einer Pyramide. Die modellhafte grafische Gestaltung lag in der Hand von Holger Gehrmann, Gothaer design + marketing gmbH. Die Herstellung erfolgte durch Studenten der Fachhochschule Jena. Die Form einer Pyramide verkörpert Standfestigkeit, Geradlinigkeit, Aufstieg und Genialität- also alles Eigenschaften des geehrten Unternehmers Andreas Hacker. In seiner Laudatio sagte Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch, mit 35 Mitarbeiter begann das Unternehmen vor 17 Jahren mittlerweile sind es 75 Beschäftigte in den Jahren wurden 40 Auszubildende im Unternehmen ausgebildet. Dies ist das Ergebnis einer kontinuierlichen und erfolgreichen Arbeit. In seiner Dankesrede, hob Herr Hacker hervor, warum sich die GMG als starker Partner gegenüber seinen Kunden und Lieferanten präsentiert, neben fleißigen Mitarbeitern und ein wenig Glück war es vor allem die konsequente Ausrichtung auf Eigenkapitalstärke und immer reichlich Liquidität von Anfang an. Der Eine oder Andere, der die Liebe von Herrn Hacker und seiner Frau Regina zu Pferden nicht kennt, mag sich über den Ort dieser Veranstaltung wundern. Da er sich die Örtlichkeit und den Rahmen aussuchen konnte, hat er die Rennbahn gewählt. Wie kaum ein anderer Ort verkörpern Rennbahn und Pferderennen einen Mikrokosmos, in dem Menschen jeden Alters und aller Bevölkerungsschichten erfreuen können. In dem aber auch der Zielpfosten und damit die Leistung zählt. Egal, ob weiß, ob Braun, ob Fuchs oder Rappe, ob groß oder klein. Und die Leistungen tragen mehr Gewicht, als die schwächer Eingeschätzten, um Chancengleichheit zu erreichen, so Hacker der auch ehrenamtlich Präsident des Rennvereins Gotha-Boxberg 2000 ist. Die Preisvergabe an Herrn Hacker erfolgte durch Jacob von Weizsäcker, der als Vertreter des Wirtschaftsministers Matthias Machnig auch das Grußwort des Ministers überbrachte.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder