Bilder des Tages vom 13.02.2020

Bilder des Tages vom 13.02.2020
Noch sicherer? Ein Junge in Shanghai hat sich nicht nur eine Atemmaske umgelegt, sondern auch einen Karton über den Kopf gezogen. Außerdem trägt er Handschuhe. In China herrscht große Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Nein, was ist das schön hier! Der brasilianische Präsident Bolsonaro besucht das Taj Mahal in Indien. In den Armen hält er seine Tochter und seine Schwiegertochter. Keine Berührungsängste: Diese Peschmerga-Kämpferin im Nordirak hat sich in eine Schlange verbissen. Sie nimmt an einer Zeremonie für Soldaten teil, die ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Kaum zu glauben! Chitetsu Watanabe kommt auf seine alten Tage ins Guinness-Buch der Rekorde. Mit 112 Jahren ist er der derzeit älteste lebende Mensch. Für ihn ist häufiges Lächeln das Geheimnis seines langen Lebens. Er ist noch immer da: Der venezolanische Präsident Maduro reckt bei einer Veranstaltung zum "Tag der Jugend" die Faust kämpferisch in den Himmel. Viele Staaten erkennen Maduro nicht mehr als Staatschef an, was ihn selbst aber offenbar wenig kümmert.
Noch sicherer? Ein Junge in Shanghai hat sich nicht nur eine Atemmaske umgelegt, sondern auch einen Karton über den Kopf gezogen. Außerdem trägt er Handschuhe. In China herrscht große Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus.
Nein, was ist das schön hier! Der brasilianische Präsident Bolsonaro besucht das Taj Mahal in Indien. In den Armen hält er seine Tochter und seine Schwiegertochter.
Keine Berührungsängste: Diese Peschmerga-Kämpferin im Nordirak hat sich in eine Schlange verbissen. Sie nimmt an einer Zeremonie für Soldaten teil, die ihre Ausbildung abgeschlossen haben.
Kaum zu glauben! Chitetsu Watanabe kommt auf seine alten Tage ins Guinness-Buch der Rekorde. Mit 112 Jahren ist er der derzeit älteste lebende Mensch. Für ihn ist häufiges Lächeln das Geheimnis seines langen Lebens.
Er ist noch immer da: Der venezolanische Präsident Maduro reckt bei einer Veranstaltung zum "Tag der Jugend" die Faust kämpferisch in den Himmel. Viele Staaten erkennen Maduro nicht mehr als Staatschef an, was ihn selbst aber offenbar wenig kümmert.
Quelle: AFP