„Bäume der Zukunft“ – Baumpflanzaktion des HGW und der Stadt Warburg

Bild anzeigen

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12, die den Sponsorenlauf mitorganisiert haben: Amelie Kleibrink, Corinna Rehrmann, Emma Link, Malou Thier, Nadine Messler, Nina Seibt, Patrik Nolte, Sonja ten Hompel, Suzana Maser, Svea Fleischhacker, Tabea Laudage, Frieda Ernst, Bürgermeister Michael Stickeln, Sascha Fieseler, Christoph Prante, Ulrich Klare und Christof Neuhann.

© Foto: Hüffertgymnasium

Warburg (wrs) - Am 4. November des letzten Jahres konnte Susanne Krekeler, die Schulleiterin des Hüffertgymnasiums, Bürgermeister Michael Stickeln als Vertreter der Hansestadt Warburg 2.000 Euro übergeben.
Das Geld wurde im Rahmen des Warburger Oktoberwochenlaufs, der am Hüffertgymnasium als Sponsorenlaufs veranstaltet wird, durch die Schülerinnen und Schüler erlaufen. Diese Aktion ist seit drei Jahren im Schulprogramm der Schule verankert mit dem Ziel, soziale Projekte im Raum Warburg zu unterstützen. Auf besonderen Wunsch der organisierenden Schülerinnen und Schüler wurde vor dem Hintergrund der aktuellen Klimaschutzdiskussion für das Jahr 2019 entschieden, ein nachhaltiges Klimaschutzprojekt durchzuführen: Baumarten aus verschiedenen Ländern sollten im schulnahen Umfeld gepflanzt werden, um Vielfalt zu präsentieren und für den Umweltschutz zu sensibilisieren.
Nach weiteren intensiven Planungen zu Standort- und Baumwahl konnten heute, auch dank großzügiger Unterstützung der Stadt neun Bäume am Bittkreuz gepflanzt werden.
Michael Stickeln bedankte sich bei dem Organisationsteam von zwölf Schülerinnen und Schülern, bei allen Läuferinnen und Läufern und all denjenigen, die für dieses Projekt gespendet haben: „Ich freue mich besonders, dass durch das Engagement der Schülerinnen und Schüler ein so nachhaltiges Umweltschutzprojekt ermöglicht wird. Die Standortwahl ist sehr gelungen, da dieser Weg von vielen Schülerinnen und Schülern als Schulweg genutzt wird.“
Gepflanzt wurden ein Speierling aus Südeuropa, ein Schnurrbaum aus China, eine Esskastanie aus Südeuropa, ein Blauglockenbaum aus China, eine Glidizie aus Nordamerika, ein Burgenahorn aus dem Kaukasus, eine Elsbeere aus Nordafrika, eine Judasbaum aus Asien und eine Flaumeiche aus Südeuropa gepflanzt.
Die Auswahl wurde seitens der Stadt durch Ulrich Klare und Jörn Becker sowie durch Christof Neuhann (Gartengestaltung Neuhann) in Absprache mit dem Organisationsteam getroffen. Sie setzt den Wunsch um, die Vielfältigkeit der Natur in der Auswahl der Bäume zu repräsentieren und gleichzeitig zukunftssicher darzustellen. So sind alle Bäume auch für ein wärmeres und niederschlagsärmeres Klima geeignet.
Der stellvertretender Schulleiter Christoph Prante unterstrich die Worte von Bürgermeister Stickeln: „Wir danken unseren Schülerinnen und Schülern für ihr großes Engagement, mit dem sie seit Jahren soziale Projekte immer wieder ermöglichen. Diese Baumpflanzaktion kann uns und allen, die sich auf diesem Weg befinden, dazu anspornen, mit dem Engagement von vielen weitere nachhaltige Projekte für unsere gemeinsame Zukunft zu realisieren.“

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder