Begegnung mit den Niederlanden

Bild anzeigen

Viel Spaß beim Schüleraustausch.

© Foto: privat

Dassel (ozm) - Neue Freundschaften wurden auf der Austauschfahrt der Klasse 9c der Paul-Gerhardt-Schule mit Schülerinnen und Schülern aus Goes/Niederlanden geknüpft. Viele interessante Programmpunkte machten diesen Austausch zu einem schönen Erlebnis.
Mit „Hallo“ und „goede dag“ empfingen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c und ihre Lehrer Kerstin Brook und Philip Wehrwein Mitte Dezember 2016 eine Gruppe aus Goes, eine Stadt in der Region Zeeland in den Niederlanden. Der Besuch war für beide Seiten eine erlebnisreiche Erfahrung. Da die Zeeländer in der Adventszeit kamen, ermöglichte das, auf Weihnachtsmärkte zu gehen oder Schlittschuh zu fahren. Neben einem Besuch der Rattenfänger-Stadt Hameln gab es auch für die Deutschen neue Erlebnisse, wie zum Beispiel die Besichtigung des Rammelsbergs in Goslar. Die Abende wurden oft gemeinsam, zum Beispiel mit Grillen oder Bowlen, verbracht. Ver-ständigungsproblemen begegneten alle mit Freude und Humor. Nach dieser erlebnisreichen Woche war die Freude der Klasse 9c auf das sogenannte „Outgoing“ groß.
Der Gegenbesuch in Goes hat im März dieses Jahres stattgefunden. Die deutschen Schülerinnen und Schüler wurden herzlich von den Gastfamilien in Goes begrüßt und verbrachten gleich den Nachmittag und Abend in den Fa-milien. Am nächsten Tag hieß es dann für die meisten „Tour de France“ - Feeling, da man sich dort viel mit dem Fahrrad bewegt. Nachdem alle unbe-schadet angekommen waren, wurden sie durch die große und moderne Schule, das Het Goese Lyceum, geführt und durften im Deutschunterricht mitwirken. Auch lernten sie die Altstadt von Goes, eine für die Niederlande typische Windmühle und den Hafen kennen. Ein Highlight war die Tagestour nach Rotterdam. Auf dem Weg dorthin wurde das Weltkulturerbe Kinderdijk besucht. In der modernen Hafenstadt selbst wurden die interessante Markthalle, die Kubushäuser sowie die Erasmusbrücke bestaunt.
Spannend war auch der Programmpunkt Meeresfrüchteverkosten. Es war zwar nicht jedermanns Sache, aber der anschließende Besuch am Strand in Kamperland und das Kennenlernen der Deltawerke brachten allen gute Laune.
Da es in der Gastschule jährlich einen Tag der deutschen Sprache gibt, wurde dieser natürlich mit dem Aufenthalt der deutschen Schülerinnen und Schüler verbunden und es wurde typisch deutsches Essen angeboten. Eine weitere Fahrradtour durch die Goeser Gegend bewies allen, was Gegenwind bedeutet.
Der gemeinsame Grill-Abend mit Lagerfeuer im Oudelande bei einer Gastfamilie war für alle ein angenehmer und entspannter Abschluss. Alle sind einer Meinung: „Wir sind eine gute Gemeinschaft geworden. Unser Fazit: Der Austausch 2016/17 mit den Niederlanden bleibt ein unvergessliches Erlebnis.“

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder