PGS-Lehrer bilden sich fort

Mit Erasmus in Europa unterwegs

Bild anzeigen

V.l.: Gerhard Wittkugel, Ulrike Schwartz, Dr. Kerstin Kähling, Nele Kißling, Xemma Padin und Manuela Angerstein.

© Foto: privat

Dassel (ozm) - Job-Shadowing hält dank des EU Bildungsprogramms „Erasmus“ auch Einzug an Deutschlands Schulen. Vor gut zwei Jahren hat sich die Paul-Gerhardt-Schule Dassel mit dem Projekt „Qualitätsentwicklung des Unterrichts: Moderne Unterrichtsformen in der internationalen pädagogischen Praxis“ bei der Europäischen Union Erasmus+ beworben und dabei landesweit in Niedersachsen das größte Projekt bewilligt bekommen. Nun ist das Projekt beendet – der Aufwand hat sich in vielfacher Hinsicht gelohnt.
Ziel war es, Lehrerinnen und Lehrern im europäischen Ausland durch Job-Shadowing und der Teilnahme an internationalen Tagungen fortzubilden. Der Schulleiter, Gerhard Wittkugel, und fünf Lehrerinnen machten sich auf den Weg.
Gerhard Wittkugel fuhr zu einer Schulleiterfortbildung in Schweden, welche neue Impulse und Einblicke in das System der erfolgreichen skandinavischen Schulen ermöglichte. Er besuchte Schulen in Helsingborg und Malmö. Xemma Padin reiste nach Schweden und Dr. Kerstin Kähling nach Norwegen, um dort für zwei Wochen an einer besonders modernen Schule zu hospitieren und eigene Unterrichtserfahrungen zu sammeln. Ulrike Schwartz, Manuela Angerstein und Nele Kißling reisten nach Großbritannien und nahmen dort an internationalen Lehrerfortbildungen teil. Der Schwerpunkt lag hier bei der Anwendung theaterpädagogischer Methoden im Fremdsprachenunterricht.
Schule kann so ganz anders sein - die neuen Eindrücke und Erkenntnisse wurden in das Kollegium weiter getragen und fließen nun auch langfristig in die Schulentwicklung und Modernisierung der Unterrichtsformen ein.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder