Als erster Kardiologe in Ostwestfalen

Detlef Ringbeck erhält MRT-Zertifikat

Steinheim (ozv) - Die spezielle Untersuchung des Herzens und seiner angrenzenden Strukturen mittels Magnetresonanz-Tomographie (MRT) hat sich zu einem etablierten Verfahren in der Kardiologie und in der Radiologie entwickelt.

Bild anzeigen

Der Geschäftsführer der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge (KHWE), Reinhard Spieß (r.), freut sich über die Expertise des Kardiologen Dr. Detlef Michael Ringbeck. "An dem Zertifikat sieht man, dass die KHWE höchstes medizinisches Niveau bietet", so Spieß.

© Foto: khwe

Mit dieser Methode können beispielsweise Narben im Herzmuskel als Folge eines Herzinfarktes dargestellt werden. Wertvoll ist die Methode darüber hinaus für die Diagnostik einer Herzmuskelentzündung: Für den Patienten schonend, ohne Einsatz invasiver Verfahren, wird neben Größe und Funktion der Herzhöhlen das Ausmaß der Flüssigkeitsansammlung im Gewebe berechnet.
Um die Durchblutung des Herzmuskels darzustellen, wird die MRT mit einem Medikament und Kontrastmittel durchgeführt. Sollte beispielsweise ein unklarer Brustschmerz, nach Ausschluss eines akuten Infarktes und ohne Herzkatheter, weiter abgeklärt werden, kommt die Adenosin-Stress-MRT als sogenannter Goldstandard zum Einsatz.
Da die Herz-MRT viel Erfahrung und eine lange Ausbildung erfordert, hat die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) die Qualitätskriterien definiert und ein Zertifizierungsverfahren eingeführt. Nachdem Dr. Detlef Michael Ringbeck, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin des Klinikums Weser-Egge, Standort St. Rochus Krankenhaus Steinheim, vor sechs Jahren seine Ausbildung absolviert hatte und bereits durch die amerikanische Fachgesellschaft zertifiziert worden war, konnte der Spezialist für Bildgebung jetzt als erster Mediziner in Ostwestfalen-Lippe und Südniedersachsen seine Zusatzqualifikation "Kardiale Magnetresonanz-Tomographie" (CMR) erwerben.
Dr. Detlef Ringbeck ist einer von knapp 70 Fachärzten deutschlandweit, der die Kriterien der DGK erfüllt und die Herz-MRT als ausgewiesener Experte anbietet. "Ich freue mich über die Auszeichnung und sehe sie als Anerkennung für meine Arbeit. Besonders möchte ich die gute Zusammenarbeit mit dem Team der radiologischen Praxis Dres. Traupe hervorheben. Dabei nimmt der Radiologie-Assistent Gerrit Timmer eine Schlüsselrolle ein, denn er führt zusammen mit mir die Untersuchungen durch und erstellt die Aufnahmen", so Dr. Ringbeck..

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder