Ausstellung

98 Jahre Kunst und Musik

Bild anzeigen

Künstler Hermann Fast mit neuer Ausstellung in der GALERIA Höxter.

© Foto: privat

Höxter (ozm) - Mit 98 Jahren ist der im Weserbergland und über die Landesgrenzen hinaus bekannte Maler und Künstler Hermann Fast noch nicht müde: Nun stellt er seine Kunstwerke in der GALERIA Höxter aus. Am Samstag, 21. Mai 2022, um 12 Uhr findet die Vernissage statt.
Seit mehr als 25 Jahren nennt der Deutschstämmige Hermann Fast Höxter und das Weserbergland seine „neue zweite Heimat“ und fühlt sich hier pudelwohl. Hier sind auch viele seiner Bilder und Kunstwerke entstanden.
„Wer was schaffen will, muss fröhlich sein!“, so sein vorbildliches und ansteckendes Lebensmotto. Dieses spiegelt sich auch in seinen Kunstwerken wider.
Aus dem fernen Chabarowsk (am schönen Fluss Amur in Russland, nahe der chinesischen Grenze) kam er mit seiner Frau Galina im Jahr 1995 nach Höxter.
Sein Kunststudium musste er mit damals 17 Jahren unterbrechen, da er als gebürtiger Deutscher in Russland für 15 Jahre Zwangsarbeit im Gulag leisten sollte. Eine für uns unvorstellbare lange Zeit unter menschenunwürdigen Bedingungen. Die Kunst und die Musik retteten ihm mehrfach im wahrsten Sinne des Wortes das Leben. Im Anschluss an die Zwangsarbeit nahm er sein Kunststudium wieder auf und zeigte seine Vielfältigkeit auch in seiner Arbeit als Musiker, der das Akkordeonspielen unterrichtete und Chöre und Orchester leitete. Des Weiteren studierte und liebte er die Kunst des Zeichnens und der Malerei und ist bekannt für seine Holzschnitz-, Drechselarbeiten und speziell für seine hochwertigen Intarsien.
In Russland wollte man seine Werke lange Zeit nicht anerkennen, da er ein „Deutscher“ war. Das war unter anderem ein Grund, im Alter von 72 nach Deutschland zu ziehen, wo er sich nicht zur Ruhe setzte, sondern noch einmal richtig aufdrehte. In über 40 Ausstellungen im Weserbergland und deutschlandweit zeigte er seitdem seine Kunstwerke. Mit 80 Jahren baute er kurzentschlossen zwei Balalaikas und zwei Ukulelen. Sein „Lebenswerk“ war im Stadthaus in Höxter zu bewundern, ein neun Meter langes Gemälde vom Godelheimer See.
Auch in Russland ist man mittlerweile „aufgewacht“. Hermann Fast wurde zum Ehrenmitglied Russlands Kunstverein, Kreisfiliale Chabarowsk, ernannt.
In seiner jetzigen Ausstellung präsentiert Hermann Fast überwiegend seine Ölgemälde mit Motiven aus der Natur und dem schönen Weserbergland.
Die GALERIA Höxter und Inhaber Rajinder Kumar freuen sich sehr über diesen ganz besonderen Künstler.
Im weiteren Raum der GALERIA kann man parallel die farbenfrohen Kunstwerke der bekannten Höxteraner Künstlerin Iris Faucett bewundern.
Beide Ausstellungen können jederzeit zu den Öffnungszeiten der GALERIA im Lion Restaurant
in der Stummrigestrasse 14 in Höxter (täglich von 11 bis 22 Uhr, außer Dienstag) und auch in Absprache mit den beiden Künstlern besucht werden. Seien Sie herzlich willkommen - ein Besuch lohnt sich sehr.
Aktuelle bestehen keine besonderen Coronaschutzregeln des Landes Nordrhein-Westfalen für Kulturveranstaltungen und Ausstellungen. Den Besuchern wird in den Räumlichkeiten ein Maskentragen auf freiwilliger Basis empfohlen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder