Entspannt durch den Advent in Corona-Zeiten

Dem Weihnachtsstress keine Chance geben

Bild anzeigen

Auch im Kreis Höxter sollten sich die Menschen die Vorweihnachtszeit nicht mit zu vielen Pflichtterminen und Aufgaben vollpacken und stattdessen für genügend entspannte Ausgleiche sorgen.

© Foto: AOK/hfr.

Kreis Höxter (ozm) - Viele Menschen aus dem Kreis Höxter haben ein anstrengendes Jahr hinter sich, das mit der Corona-Pandemie noch einmal völlig neue Herausforderungen mit sich brachte. Ein wenig mehr Achtsamkeit mit sich und seiner Gesundheit ist daher insbesondere in dieser Adventszeit wichtig. Dennoch bleiben die Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest für viele ein Stressfaktor: Geschenke besorgen, Wohnung dekorieren, Plätzchen backen, Weihnachtspost erledigen. Die Liste ist lang, der Anspruch hoch. Um regelmäßige Momente der Ruhe in den Alltag einzubauen, kann es helfen, sich in einer ruhigen Minute zu notieren, was persönlich hilft, um entspannte Momente genießen zu können. „Und das kann ganz einfach sein: etwa drei Mal tief und bewusst längeres Ausatmen. Das dauert weniger als eine Minute und wirkt schnell entspannend", sagt Ludger Düchting, Spezialist für psychosoziale Gesundheit bei der AOK NordWest.
Um Stress vorzubeugen hilft, sich zu fragen: Was mache ich gerne vor Weihnachten? Und was ist mir zu viel? Was ist unbedingt nötig? Das kann für jeden sehr unterschiedlich sein. „Wie so oft liegt ein guter Weg in der Mitte. Es müssen nicht gleich alle Termine gestrichen werden, aber vielleicht einer oder zwei", sagt Düchting. Schon auf diese Weise gewinnt jeder etwas Zeit für sich. Wer dem Weihnachtstrubel entgehen möchte, kann Geschenke im Internet bestellen. Örtliche Geschäfte bieten dies gerade in der Coronazeit gerne an. Oder sich frei nehmen, um Einkäufe in der Woche zu erledigen und damit das Gedränge am Wochenende zu vermeiden.
„Wichtiger als große Pläne ist, Wohltuendes im Alltag zum Ritual zu machen", sagt Düchting. Das kann die Teepause am Nachmittag sein. Der kurze Blick nach draußen, was es dort alles zu sehen gibt. Entspannte Musik im Hintergrund, etwas zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen und dabei die frische Luft bewusst einatmen oder nach einem ereignisreichen Tag am Abend ein warmes Bad genießen.
Damit dies gelingt, hilft es, für Entspannendes fixe Zeitpunkte in der Woche festzulegen. „Wichtig ist, die Balance zwischen Anforderungen von außen und den eigenen Bedürfnissen zu finden“, so Düchting.
Weitere Tipps für die richtige Balance bei Ludger Düchting unter Telefon 0800 2655-502549 oder im kostenfreien Online-Programm „Stress im Griff“ der AOK unter www.stress-im-griff.de. Außerdem hilft das AOK-Programm ‚Lebe Balance‘, sich selbst besser kennenzulernen und die persönlichen Schutzfaktoren zu stärken. So kann den Herausforderungen des Alltags mit mehr Ruhe und Gelassenheit begegnet werden. Mehr Infos auf www.aok.de/nw.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder