Kaffeeklatsch „Anno dazumal“

Bild anzeigen

.

© Foto: privat

Albaxen (ozm) - Zu einem ganz besonderen „Treff ab 60“ waren alle Senioren der Ortschaft Albaxen ins Schützenhaus eingeladen. Mit einem Kaffeeklatsch „Anno dazumal“ sollte der 1.200. Geburtstag des Ortes gebührend gefeiert werden. Das Team des „Treff ab 60“ servierte in Kittelschürzen den leckeren Kuchen, ganz wie zu Großmutters Zeiten, und das tolle Programm des Nachmittags versetzte alle mit einem Schmunzeln in die gute alte Zeit.
Walter Rabbe philosophierte anschaulich, was für ein großes Glück er doch gehabt haben muss, seine Kinderjahre in den 40er Jahren, ohne Fallschutz unter der Schaukel und begleitetes Spielen durch Helikopter-Eltern zwischen Kuhscheiße und Stacheldraht, überhaupt überlebt zu haben. Seine Eltern haben sich bemerkens-werterweise die Namen aller 8 Kinder noch merken können, denn für die Namensaufkleber an der Heckscheibe fehlte der Familie das Auto.
Was war früher besser, was schlechter. Die Tratschtanten „Getrud und Röschen“, die seit Jahren das Albaxer Dorfleben im Blick haben und denen rein gar nichts entgeht, wussten hier einiges zu berichten. „Wo früher die kalte Schnauze oder der mit Mandarinen belegte Tortenboden das Kinderherz beglückte, muss die gestresste Mutti dem holden Nachwuchs heute eine dreistöckige Geburtstagstorte mit Tischfeuerwerk kredenzen. Kein Thema wurde ausgespart: Zensus gab es schon bei Maria und Josef, Glasfaser ist wichtig und juckt nicht, online banking macht noch keine Rentenerhöhung.
Wehmütig konstatierten sie, dass selbst die TV-Sendungen Am Laufenden Band und Dalli Dalli früher irgendwie entschleunigter waren. „Setzt euch einfach mal auf eine Bank, die vor einem Haus steht, auch drauf; dafür sind die doch da. Vielleicht bietet euch ja mal jemand einen Kaffee an, oder ein Eierlikörchen. So lernt man sich im Dorf wieder kennen.“ Und für das bevorstehende Bürgerfrühstück hatten sie auch noch einen Tipp an die Gäste: „Einfach clever hinzusetzen. Schließlich sollen alle Frühstücksgäste ihre mitgebrachten Leckereien mit den Tischnachbarn tauschen.“
Martin Siewers hatte noch ein „Kaffeelied“ zum Mitsingen dabei und Gerd Wöstefeld und Walter Rabbe sorgten als FAMCAS für die gewohnt gute Stimmung.
Höhepunkt des Nachmittags war die gelungene Modenschau der Albaxer Theatergruppe: Eine Zeitreise durch die Kleidungsstile vergangener Jahre. „Die Modetrends vom Kittelkleid zur figurbetonten Robe, fliegende Röcke beim Rock'n'Roll, Hippies und fesche Dirndl wurden dem Publikum präsentiert.“ Zum würdevollen Einmarsch des Hofstaats mit Schützenkönigin erhoben sich dann alle von den Plätzen. Arrangiert mit unterhaltssamen Texten und untermalt mit passender Musik aus dieser Zeit, die die Gäste zum Mitsingen animierte.
Eine gelungene Veranstaltung, so die begeisterten Gäste, die sich bei allen Mitwirkenden herzlich bedankten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder