Neue Probenräume für die LIVING VOICES

Bild anzeigen

Der Chor bei der ersten Probe im Klostersaal.

© Foto: privat

Höxter (ozm) - Mit der 6. Open-Air-Chorprobe in „Wöstefelds Biergarten“ in Lütmarsen ist die Sommertour des Höxteraner Gospelchors LIVING VOICES Anfang September zu Ende gegangen (diese Zeitung hat über die Anfänge berichtet). Stationen waren lauschige Plätze in freier Natur in Höxter, Ottbergen, Albaxen und Brakel. Nur bei der Probe in Ottbergen im Juli war der Wettergott nicht so gut gestimmt und man musste sie nach einer halben Stunde wegen einsetzenden Regens abbrechen. Ansonsten sorgten Sonnenschein und angenehme Abendtemperaturen auf selbst mitgebrachten Stühlen stets für eine entspannte Gesangsatmosphäre. Allerdings war es auch relativ anstrengend, bei den zu dieser Zeit geltenden Abständen einen harmonischen Klangkörper zu erzeugen, weil beim Chorgesang eben jeder seinen Nebenmann bzw. seine Nebenfrau braucht.
Aufgrund der durch die Landesregierung NRW seit dem 1. September gelockerten Abstandsregeln (2 x 2 Meter in jede Richtung) ist es nun auch in geschlossenen Räumen wieder eher möglich, den Gesangsbetrieb aufrecht zu erhalten. Schon während des Sommerbetriebs hat deshalb die stets agile Führungsriege des Vereins, genannt CoreTeam, seine Fühler in alle Richtungen ausgestreckt und sich auf die Suche nach entsprechend geeigneten Räumlichkeiten mit guter Belüftungs- und Beheizungsmöglichkeit für die Herbst- und Winterproben gemacht. Denn der angestammte Probenraum in der Kreisaula steht dem Chor wegen der Coronabeschränkungen bis auf Weiteres nicht zur Verfügung.
„Glückliche Umstände haben den Gospelchor dabei mir der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Brenkhausen zusammengeführt“, freut sich Chorsprecher Werner Humann über die erfolgreiche Vermittlung durch Pfarrdechant Dr. Hans-Bernd Krismanek, der auf eine entsprechende Anfrage in kürzester Zeit reagiert hat, wofür ihm ein besonderer Dank gilt. „Nach nur zwei Tagen kam die freudige Nachricht, dass der Kirchenvorstand in Brenkhausen bereit ist, dem Gospelchor für die Zeit bis Ende März 2021 den großen Klostersaal nebst Ausweichräumen an jeden Dienstagabend für den weiteren Probenbetrieb zur Verfügung zu stellen“, so Humann weiter. Bei einem Ortstermin mit dem geschäftsführenden KV-Vorsitzenden Stefan Drüke wurden alle Details in Bezug auf die Raumnutzung geklärt. Selbstverständlich sind dabei die geltenden Coronaschutzbestimmungen von den Chormitgliedern zu beachten, wozu auch das Tragen eines Mund-Nasenschutzes bis zum Sitzplatz gehört.
In der Zeit bis zur ersten Probe vor zwei Wochen hat Chorleiter Johannes Lücking ein ausgeklügeltes neues Probenkonzept – von der Bestuhlung über Probenzeiten bis hin zur Möglichkeit von Einzelstimmproben in Nebenräumen der Klosteranlage – erstellt. „Der hohe Saal hat eine ausgezeichnete Akustik und erleichtert es den Sängerinnen und Sängern, unter den neuen Abstandsregeln ein harmonisches Klangbild zu erzeugen. Bei guter Beteiligung konnten sich die ersten beiden Proben in jeder Hinsicht sehen und vor allem hören lassen“, ist Chorleiter Lücking mit der Entwicklung sehr zufrieden. „Luft nach oben gibt es immer, aber daran arbeiten wir eben auch vor dem Hintergrund, bald einmal wieder ein öffentliches Konzert geben zu können“, blickt er hoffnungsvoll in die Zukunft.
Außer in den Herbstferien wird also jeden Dienstag ab 19.30 Uhr in den schönen neuen Räumen geprobt. Die LIVING VOICES bedanken sich deshalb auch von dieser Stelle aus noch einmal für die ausgesprochen herzliche Gastfreundschaft, die ihnen vonseiten der Kirchengemeinde Brenkhausen und von Herrn Drüke entgegen gebracht worden ist. Über die weitere Entwicklung und die Pläne für die Vorweihnachtszeit wird sie das CoreTeam an dieser Stelle weiter auf dem Laufenden halten. Weitere Infos aktuell auch unter: www.living-voices.jimdo.com.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder