Bildungszentrum der KHWE

Pflege mit Herz und Verstand

Bild anzeigen

Willkommen bei der KHWE: 70 Frauen und Männer beginnen in diesem Jahr die Ausbildung zum Pflegefachmann - und frau am Bildungszentrum Weser-Egge in Brakel.

© Foto: KHWE

Kreis Höxter (ozm) - Herzlich Willkommen bei der KHWE: 70 junge Menschen aus der Region haben sich in diesem Jahr für eine Ausbildung als Pflegefachfrau-/mann am Bildungszentrum Weser-Egge in Brakel entschieden. "Es ist ein Beruf, der alle Generationen betrifft: von der Geburt über die Kindheit zum Erwachsenen bis hin zu Menschen hohen Alters", sagt Schulleiterin Ute Pägel.
Die KHWE bildet seit vielen Jahren ihren eigenen Nachwuchs in der Pflege aus, viele der Absolventen werden anschließend in den Einrichtungen des größten Arbeitgebers im Kreis Höxter mit vier Krankenhäusern, fünf Seniorenhäusern mit zwei Tagespflegen und fünf ambulanten Pflegestationen übernommen.
"Für Sie beginnt mit der Ausbildung nun der 'Ernst des Lebens'. Seien Sie motiviert, freiwillig einen Beruf erlenen zu können, der zwar viele ernste Seiten hat, aber auch vielseitig, spannend und Sinn spendend ist", gibt Ute Pägel den Schülern bei der Begrüßung im St. Nikolai Seniorenhaus der KHWE mit auf den Weg. Für die Pflege braucht es gleichermaßen Herz und Verstand. Pägel: "Das sollen Sie bei uns lernen, damit Sie in drei Jahren als stolze Pflegefachmänner und -frauen vor uns stehen, denen sich kranke Menschen anvertrauen können."
Simon Schmale, Leiter Geschäftsbereich Krankenhaus, betont die Stärken des Berufs: "Er eröffnet eine Breite an möglichen Tätigkeitsfeldern: Ob in der Ambulanten Pflege, im Seniorenhaus, in der Rehaklinik oder aber im Krankenhaus – Sie können wählen", sagt er. "Nicht zuletzt: Der Pflegeberuf ist krisensicher, der Bedarf an Pflegekräften wird weiter steigen, die Digitalisierung bedroht den Beruf nicht. Das ist eine weitere Chance."
Für die insgesamt rund 300 Pflegeschüler der KHWE wird derzeit kräftig gebaut: An der Danziger Straße in Brakel entsteht für 3,6 Millionen Euro ein dreigeschossiger Anbau mit moderner Technik. Insgesamt wird die Fläche des Bildungszentrums auf fast das Doppelte erweitert, von 1000 auf 1900 Quadratmeter.
Für seine innovativen Lehransätze und das Digitalisierungskonzept erhält die KHWE als Träger des Bildungszentrums dafür einen finanzielle Förderung durch das Regionalentwicklungsprojekt EFRE der Europäischen Union. Die andere Hälfte der Kosten übernimmt die KHWE.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder