Weserrenaissance-Museum Schloss Brake

Sonderausstellung, Ferienworkshops, Kindertheater und mehr

Bild anzeigen

Die Auszubildende Michelle Adam (links) und die Werkstudentin Ilka Brakhage freuen sich schon auf das abwechslungsreiche Programm des Weserrenaissance-Museums Schloss Brake.

© Foto: privat

Lemgo (ozm) - Das neue Programmheft des Weserrenaissance-Museums Schloss Brake für die Herbst-Winter-Saison ist da! Trotz der Corona-Problematik hat das Team ein abwechslungsreiches Angebot auf die Beine gestellt. Erhältlich ist das kompakte Programmheft ab sofort direkt im Museum, an vielen öffentlichen Einrichtungen oder man bestellt es sich ganz bequem nach Hause unter info@museum-schloss-brake.de oder telefonisch unter 05261/94500. Der Vorverkauf für die Veranstaltungen hat soeben begonnen. Eile ist geboten, denn die Plätze sind begrenzt und begehrt.
Den Auftakt macht am Sonntag, 4. Oktober, die Eröffnung der neuen Sonderausstellung „Von der alten Herrlichkeit“. Zu sehen sind 18 großformatige Radierungen des italienischen Künstlers Giovanni Battista Piranesi, der genau am Eröffnungstag 300 Jahre alt geworden wäre. Das Multitalent war fasziniert von antiken Gebäuden und setzte sie gekonnt in Szene. „Seinen Grafiken stellen wir weltweit einzigartige Korkmodelle des in Köln lebenden Ruinenbaumeisters Dieter Cöllen zur Seite“, sagt Museumsdirektorin Dr. Vera Lüpkes. Der Eintritt zur Eröffnung ist frei. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 05261/94500.
Passend zur Sonderausstellung gibt es einen Kulturtee mit der Kuratorin Dr. Vera Lüpkes (14.10.), eine Lesung mit dem Germanist Rolf Schönlau (28.10.), einen Vortrag des emeritierten Professors für Klassische Archäologie Valentin Kockel (8.11.), eine Vorführung von Dieter Cöllen höchstpersönlich (22.11.) und ein Konzert mit der Sängerin Uta Singer und den Musikern Susanne Braumann und Walter Waidosch (29.11.).
Für Kindergarten-Gruppen und Schulklassen sind attraktive Begleitprogramme zur Sonderausstellung im Angebot, die die Theorie und Praxis auf zauberhafte Weise miteinander verbinden und so Geschichte lebendig machen.
Magisch geht es auch in den Herbstferien zu. Am 20. und 21. Oktober verrät der Zauberkünstler BeLu interessierten Kindern ab acht Jahren verblüffende Tricks und Kunststücke. Mystisch geht es weiter zu Halloween. Denn am 31. Oktober bietet das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake eine schaurig-schöne Taschenlampenführung an.
Am Freitag, 6. November, kann man sich auf „Das Saufzeitalter“ freuen, und zwar mit einer Bierverkostung und Trinkspielen. Auch die beliebte Reihe „Kunst oder Krimskrams“ wird fortgeführt, und zwar am Mittwoch, 11. November. Von 15 bis 18 Uhr geben Kunsthistoriker des Weserrenaissance-Museums wichtige Hinweise zu Entstehungszeit, Herkunft und Qualität von mitgebrachten Gemälden, Zeichnungen, Grafiken und Skulpturen.
Passend zur Jahreszeit bietet das Weserrenaissance-Museum auch ein märchenhaftes Kindertheater für Mädchen und Jungen ab 4 Jahren an. Am Sonntag, 20. Dezember, dreht sich alles um „Die Weihnachtsbäckerei“ und den Plätzchennotruf 2412.
Am Sonntag, 24. Januar, steht der Shakespeare-Klassiker „Macbeth“ auf dem Programm, und zwar in Form einer verfremdeten, federleichten und komödiantischen Einmannschau. Das Schauspieltalent Bernd Lafrenz bringt die blutrünstige Geschichte temporeich auf den Punkt. Shakespeare würde sich im Grabe umdrehen – und hätte seine helle Freude daran.
Nähere Informationen zu diesen und allen anderen Veranstaltungen gibt es auch online unter www.museum-schloss-brake.de. Tickets gibt es ab sofort an der Museumskasse (dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr).

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder