KHWE Standort Höxter

Zweiter Kathetermessplatz geht in Betrieb

Bild anzeigen

Dr. Eckhard Sorges (l.), Wencke Orban, Teamleiterin Herzkatheterlabor Höxter/ Bad Driburg, und Dr. Carsten Czuprin haben das neue Katheterlabor in Betrieb genommen.

© Foto: KHWE

Höxter (ozm) - Nach 6-monatiger Bauphase eröffnet das Klinikum Weser-Egge am Standort Höxter einen weiteren Kathetermessplatz. Das besondere an dem 60 Quadratmeter großen Raum mit Schleusenfunktion ist, dass er als Hybrid-OP genutzt werden kann: Kardiologen und Gefäßchirurgen nehmen darin gleichermaßen Eingriffe vor.
Die Ausstattung unterstützt minimal-invasive Operationstechniken und bietet für die Patienten ein Höchstmaß an Sicherheit. Ausgestattet ist der Saal mit einer Angiographieanlage und einem Röntgengerät, das in jeder Achse frei um den Patienten bewegt werden kann. Dieser so genannte C-Bogen ermöglicht eine optimale Bildgebung während des Eingriffs.
Operative Eingriffe aus der Kardiologie wie die Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren können in dem Raum ebenso durchgeführt werden wie spezielle Herzklappen-Eingriffe. Gleichzeitig wird der Hybrid-OP von den Gefäßchirurgen zur Implantation von Aortenstentgraft-Prothesen genutzt. Diese Prothesen dienen der Behandlung von Aussackungen der Hauptschlagarterie.
Chefarzt Dr. Eckhard Sorges, Medizinische Klinik I/Kardiologie, und Dr. Carsten Czuprin, Leitender Oberarzt in der Klinik für Gefäßchirurgie und endovaskuläre Chirurgie, freuen sich, dass ein Hybrid-OP in dieser Größenordnung zur Verfügung steht. "Mit dieser Erweiterung stellen wir uns neu auf und werden den aktuellen Ansprüchen gerecht", so Sorges. Dadurch, dass jetzt an zwei Kathetermessplätzen gearbeitet werden kann, gelingt es, auch zeitintensive elektrophysiologische Untersuchungen und Verödungstherapien parallel durchzuführen.
Gefäßchirurg Czuprin ergänzt: "Eine Aortenstentgraft-Implantation ist ein komplexer Eingriff. Mit der neuen Anlage haben wir ideale Bedingungen, da wir parallel zur Untersuchung die Vorbilder aus der CT- oder MRT-Untersuchung auf dem 58 Zoll-Bildschirm sehen können."
Auf den neuen Kathetermessplatz werden weitere Veränderungen am Standort Höxter folgen. Geschäftsführer Reinhard Spieß: "Das war der erste Abschnitt beim Umbau im Bereich der ehemaligen Küche. Demnächst erfolgt die Verlegung des Radiologischen Instituts ins Erdgeschoss."

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder