Job gesucht – Erntehelfer gefunden!

Mit ausreichend Kräften die Ernten sichern

Bild anzeigen

Maschinenringe und Bundeslandwirtschaftsministerium starten Job-Vermittlungsplattform.

© Foto: Maschinenring Deutschland

Kreis Höxter (ozm) - Der Bundesverband der Maschinenringe e. V. startet gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Online-Plattform www.daslandhilft.de. Die Plattform stellt den Kontakt zwischen Landwirten und Bürgerinnen und Bürgern her, deren bisheriger Erwerb aufgrund der Corona-Krise weggefallen ist, um sie für Pflanz- und Erntearbeiten in der Landwirtschaft zu vermitteln. Über eine regionale Suche finden Landwirte und Helfer zusammen. Die Plattform ist seit heute online und steht bundesweit zur Verfügung. Es werden keine Registrierungs- oder Vermittlungsgebühren erhoben. Ziel ist eine schnelle, kostenlose sowie vor allem zuverlässige Hilfe und Vermittlung von Menschen, die Hilfe brauchen und die Hilfe bieten.
„Durch die umfangreichen Schließungen von Gastronomie- und Einzelhandelsbetrieben können viele Menschen gerade nicht arbeiten. Auch wenn alle Betriebe und die Politik bemüht sind, ist heute schon klar, dass viele Menschen in verschiedenen Beschäftigungsverhältnissen Probleme bekommen werden. Gleichzeitig fehlen in der Landwirtschaft tausende Arbeitskräfte, weil wichtige Saisonarbeiter aus der EU wahrscheinlich ausfallen werden. Wir müssen hier alle Kräfte bündeln und die Menschen zusammenbringen“, so der Präsident der Maschinenringe Leonhard Ost.
Die Ministerin betont: „Wenn in der Landwirtschaft helfende Hände fehlen, dann geht uns das alle an: Denn verpasste Ernten kann man nicht nachholen, und was nicht in die Erde kommt, kann auch nicht geerntet werden. Wer in der Landwirtschaft helfen kann und will, sollte das deshalb tun und damit auch Geld verdienen können. Das ist eine Win-Win-Situation. Es ist wichtig und gut, dass wir hier gemeinsam mit dem Bundesverband der Maschinenringe schnell und pragmatisch gehandelt haben - die Plattform ist die breiteste Vermittlungsstelle dieser Art. Damit wollen wir zügig, regionalisiert und unbürokratisch Unterstützung dorthin vermitteln, wo sie gebraucht wird. Gerade in Zeiten wie diesen, müssen wir solidarisch zusammenstehen. Jeder kann einen Beitrag leisten.“
„Als landwirtschaftliche Selbsthilfeorganisation ist es unsere Aufgabe, unseren Landwirten schnellstmöglich Hilfe zu organisieren. Wir haben mit über 60 Jahren Erfahrung die Ärmel hochgekrempelt und solidarisch Hilfe organisiert“, so Erwin Ballis, Geschäftsführer der Maschinenringe. Beim Herstellen der Kontakte helfen die Maschinenringe vor Ort. Die Mitarbeiter kennen die Gegebenheiten und die Menschen vor Ort. „Gerade in der Krise sind das Vertrauen und das Verständnis sehr wichtig.“ erklärt Ballis.
„Bei uns haben sich viele hilfesuchende Mitgliedsbetriebe gemeldet, die gerade nicht wissen, wie sie die Ernte organisieren sollen. In unserer Region stehen vor allem in den Sonderkulturbetrieben in den nächsten Wochen wichtige Arbeiten an, die in anderen Jahren mit Erntehelfern aus dem Ausland bewältigt wurden. Bei der Erdbeer- und Spargelernte sowie bei Pflanz- und Säharbeiten im Gemüsebau waren in der Vergangenheit viele Osteuropäer eingesetzt, die wegen der aktuellen Lage aber nicht mehr nach Deutschland einreisen dürfen oder auch wollen“, schildert der Geschäftsführer des Betriebshilfsdienst & Maschinenrings Höxter Warburg e.V. Norbert Hofnagel die aktuelle Situation. Beim Maschinenring melden sich aber auch Menschen, die durch die sozialen Medien aufmerksam geworden sind und spontan ihre Hilfe anbieten. „Wir waren von der Hilfsbereitschaft absolut überwältigt und mussten erst einmal schauen, wie wir die Hilfe organisieren können. Toll ist auch, dass das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur Abfederung der Krise eine Aufweichung der 70-Tage-Regelung bekannt gegeben hat. Dadurch können Saisonarbeitskräfte eine kurzfristige Beschäftigung für bis zu 115 Tage sozialversicherungsfrei ausüben. Außerdem sind Zuverdienstgrenzen aktuell in vielen Bereichen auf Grund von Kurzarbeit gelockert“, erläutert Hofnagel weiter.
Den Kontakt über eine Online-Plattform zu organisieren hat sich bereits innerhalb kürzester Zeit bewährt. „So können Landwirte und Menschen, die ihre Hilfe anbieten, direkt miteinander in Kontakt treten. Wir können dann mit dem Maschinenring-Team überall da beraten, wo Fragen zu klären sind“, so Hofnagel.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder