GRÜNE präsentieren Listenaufstellung

Start in den Kommunalwahlkampf

Bad Karlshafen (brv) - Bündnis 90 / DIE GRÜNEN in Bad Karlshafen hielt jetzt im Ra-thaus von Bad Karlshafen, ihre Veranstaltung zur Listenaufstellung für die Kommunalwahl am 14. März 2021 in Hessen ab.

Bild anzeigen

Start in den Kommunalwahlkampf.

© Foto: Grüne Bad Karlshafen

„Wir wollen Bad Karlshafen zu einem ökologischen, sozial gerechteren und zukunftsfähigen Ort machen. Nachhaltigeres Klima, Natur und Umweltschutz, ökonomischen Tourismus mit einer soliden Haushaltspolitik sind keine Widersprüche für eine solide zukünftige Stadtentwicklung von Bad Karlshafen“, erklärte Antonio Gottwald.
Antonio Gottwald führt die Liste an und bringt bereits Erfahrungen als Kommunalpolitiker mit. Als ehemaliger Bildungsreferent der IG Metall oder Betreiber einer Discothek, in der Eigenschaft als Richter am Sozialgericht Kassel bringt er eine breitgefächerte soziale Komponente für die Bad Karlshafener GRÜNEN mit.
Mit Ingolf Sachse als Neuling in der Kommunalpolitik tritt ein Mann der Praxis an. Als langjähriger Aktivist für Umwelt und Natur beim BUND Hessen weiß er, wo es in und um Bad Karlshafen brennt. Eine Wiederaufforstung des Stadtwaldes, ein klares Bekenntnis und den Zusammenschluss mit Kommunen der Gegner der Salzeinleitung in die Weser durch K + S, sind seine Beweggründe in der aktiven kommunalpolitischen Gestaltung von Bad Karlshafen bei den GRÜNEN mitzuwirken.
Auch darf ein atomares Zwischenlager in der Nähe von Bad Karlshafen die Lebensqualität, Gesundheit und auch nicht den Tourismus gefährden, geplant und über den Willen der Bürger hinweg gebaut werden. Touristisch und historisch herausragende Merkmale für die Naherholung in und um Bad Karlshafen, wie die historische Altstadt von Helmarshausen und der Hafenbereich im Barockstil in Bad Karlshafen sowie auch die Krukenburg in Helmarshausen müssen als touristische Merkmale erhalten und als solche weiterentwickelt werden.
Petra Gottwald vervollständigt die Kandidatenliste. Sie verfügt über fast drei Jahrzehnte kommunalpolitische Erfahrung in ihrer bisherigen Heimatkommune. Sie steht für eine finanziell ausgewogene Stadtentwicklung. Die Zukunft liegt in unseren Kindern und die Erfahrung zeigt, hier wird nicht genug investiert. Opfer von Investitionen sind Kitas, Jugend-Freizeitangebote und Kultur, dies sind Ergebnisse schlechter Haushaltspolitik.
Da in Bad Karlshafen am Ende eines Jahres erst der Haushalt des zurückliegenden Jah-res dem Parlament vorgelegt wird, was eigentlich der Verwaltung Tür und Tor öffnet, und für das kommende Jahr noch nicht einmal ein Entwurf eines Haushaltsentwurf vorliegt – müssen hier Grenzen der Rathausverwaltung aufgezeigt werden. Eine solide Planung von Investitionen in die Zukunft für Bad Karlshafen ist ein vorliegender geltender Haushalsplan.
Schließlich ist das Stadtparlament Herr über den städtischen Haushalt und nicht die Ra-thausverwaltung, so Petra Gottwald.
Auch in der Stadtentwicklung sind fehlende Radwege, Berücksichtigung der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum ein erkennbares Manko eines Kur- und Reha-Ortes wie in Helmarshausen und Bad Karlshafen. Eben das sind die Aushängeschilder einer Stadt für einen freundlichen und nachhaltigen Tourismus.
Weiterhin wurde in der Veranstaltung die zukünftige Richtung für Bad Karlshafen angeregt diskutiert. Hierzu soll im Januar die Mitgliederversammlung ein Wahlprogramm abschließend beschließen.

Antonio Gottwald
B'90/DIE GRÜNEN in Bad Karlshafen

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder