„Zweite Heimat“ – ein Jahr nach der Gründung

Warburg (wrs) - Aus der Flüchtlingsinitiative Warburg ist vor einem Jahr der Verein „Zweite Heimat“ hervorgegangen. Auslöser für die Vereinsgründung war, dass nach und nach Geflüchtete aus den größeren Unterkünften in Dössel und im Haus Maria nach und nach in eigene Wohnungen oder in die beiden Flüchtlingsunterkünfte ins Stadtgebiet zogen. Es gab in der Stadt aber keine Begegnungsstätte, in der Einheimische und Geflüchtete sich treffen konnten. So war das Ziel der Vereinsgründung vor allem die Schaffung eines interkulturellen Treffpunktes, eines Ortes für Beratungs- und Betreuungsangebote sowie informative und kulturelle Veranstaltungen für alle geflüchteten Neubürger und alteingesessenen Warburgern.
Ein Jahr danach spiegelt sich die rege Vereinstätigkeit in den zahlreichen Angeboten und geselligen Aktivitäten der schon im Februar 2019 eröffneten Begegnungsstätte wider. Nach kurzer Renovierungszeit konnte der Verein ein ehemaliges Ladenlokal in der Warburger Hauptstraße, das sechs Jahre lang leergestanden hatte, als freundlichen Wohnsitz der „Zweiten Heimat“ präsentieren und beleben.
Der Programmkalender ist seitdem täglich mit mehreren Terminen gefüllt, die Angebote in der Hauptstraße 45 werden gerne und zahlreich genutzt.
So ist das Café jeweils mittwochs bis freitags nachmittags und samstags vormittags für alle geöffnet (sich mit anderen treffen, einen Tee oder Kaffee trinken, Gesellschaftsspiele spielen, die beiden Computerarbeitsplätze nutzen, sich über die anderen Angebote in der "Zweiten Heimat" informieren, bei Problemen um Rat fragen) Das Café wird sehr gut angenommen von einem Publikum, das so international ist wie die Mitglieder sich dies vorgestellt haben.
Parallel zum offenen Café finden Nachhilfeangebote statt in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Marianum und der Young Caritas. Die Gymnasiasten geben 25 bis 30 geflüchteten Kindern und Jugendlichen regelmäßig Nachhilfe in festen Kleingruppen. Mittwochs gibt es Gelegenheit zum Schachspielen. Gerhard Schäfer gibt als erfahrener Schachspieler Unterstützung und Tipps
Außerdem finden regelmäßige Angebote für Frauen und Kinder und Jugendliche statt. Dienstags nachmittags gibt es für Frauen im 14-tägigem Wechsel Nähgruppe und Frauencafé, donnerstags nachmittags eine Lesestunde für Kinder und Jugendliche.

Weitere Angebote sind Kreativangebote (z.B. ein Malkurs, Hand-Tattoos) oder wechselnde Bilderaussstellungen (zurzeit werden Bilder aus dem Malkurs mit Anna Rona ausgestellt).

Veranstaltungstermine:
Faltsterne aus Teetütchen basteln mit Hava Cavdar am Samstag, dem 18. Mai ab 11 Uhr; Bemalung der Hände mit indischen Henna-Tattoos mit Aman am Dienstag, dem 28. Mai, um 16 Uhr und am Samstag, dem 1. Juni, um 11 Uhr. Am Mittwoch, dem 29. Mai, findet von 9 bis 11.30 Uhr ein Internationales Frauenfrühstück statt. Um Voranmeldung unter Tel. 0176/23177281 und um einen freiwilligen Kostenbeitrag wird gebeten.
Alle Angebote wurden bisher gut angenommen. Der Verein würde es begrüßen, wenn noch mehr alteingesessene Warburger vorbeischauen (Mittwoch bis Freitag von 16 bis 18.30 Uhr und Samstag von 11 bis 13.30 Uhr). Mehr Infos zu Angeboten auf der Website der Zweiten Heimat www.zweite-heimat-warburg.de.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder