Fair gehandelt, fair behandelt

Bild anzeigen

Sophia Löhr, Helen Hartmann, Anna Lena Wiehemeier und Joris Schulte.

© Foto: privat

Warburg (wrs) -  Einen besonderen Auftritt durften die Vorstandsmitglieder der HanseGenossenschaft Warburg wahrnehmen: Bei der nach eigenen Angaben „größten Nachhaltigkeitsmesse“ Deutschlands („FairFriends“) in Dortmund präsentierten Helen Hartmann, Anna Lena Wiehemeier und Joris Schulte ihre Idee vom fairen Handel, die sie in der am Hüffertgymnasium gegründeten Schülerfirma umsetzen.
Eingeladen hatte der Genossenschaftsverband der Regionen e.V. Auf der Bühne konnten die Schülerinnen und Schüler live mit ihrem Partner vom Kolpingwerk aus Honduras chatten. Vorgestellt wurde das Projekt, das die HanseGenossenschaft mit ihrem zinslosen Kredit an die Kaffeebauern seit einigen Jahren vor Ort unterstützt. Sophia Löhr aus der 7. Klasse übersetzte die Fragen und Antworten von Rufino Rodriguez dem interessierten Publikum auf der Messe. Für ihn keine ganz gewöhnliche Aufgabe: In Honduras war es zum Zeitpunkt der Veranstaltung 6 Uhr morgens.
Am Ende berichtete Rufino Rodriguez von der Freude der betroffenen Bauern in Honduras. Er übermittelte ein Dankeschön der Bauern, denen die Schülerfirma es mit ermöglicht hat, ihren Betrieb als Biobetrieb zu zertifizieren oder die sich neue Trocknungsanlagen leisten konnten. Diese ermöglicht es den Bauern, ihre Kaffeebohnen nach der Ernte länger zu lagern.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder