Glas- und Heimatverein Silberborn

Blick auf Glas- und Dorfhistorie

Silberborn (ozm) – Die abwechslungsreiche Vergangenheit des Hochsollingdorfs Silberborn wird in interessanter musealer Vielfalt im Glas- und Heimatmuseum Silberborn dargestellt.
Insbesondere im Bereich der Gläsersammlung aus der Glashüttengeschichte aus und um Silberborn ist nach der Eröffnung des Museum einiges geschehen, denn zwischenzeitlich wird in drei Vitrinen die Kulturgeschichte des Glases gezeigt.
Eine neue Museumsvitrine mit den umfangreichen Grabungsfunden der Waldglashütte am Lakenborn (Lakenteich) gibt einen Überblick über das Spektrum der Erzeugnisse. Man muss wissen, dass die Forsthaussiedlung Lakenhaus bis zur Gebietsreform politisch zu Silberborn gehörte.
Des weiteren sind vielseitige Glasfunde und glastechnische Rückstände der Tafelglashütte am Mühlenberg zu sehen.
Das damalige Leben auf dem Dorfe wird in einer mit allerlei Gerät bestückten Küche präsentiert. Daneben sind viele alte Ansichten Silberborns zu sehen und sind das Schulwesen, die Kirchengeschichte und die örtlichen Vereine mit Fotos, Literatur und Exponaten dokumentiert.
„Mit einem Museum wird man nie fertig“, unterstreicht Vorsitzender Wolfgang Peter.
Der Verein für Heimatpflege und Regionalgeschichte mit seinem großen historischen Angebot an Exponaten und reichhaltigem Fundus hat es verdient, einmal in den Mittelpunkt gerückt zu werden.
Zur Zeit wird ein historischer Glasrundweg zu den drei ehemaligen Glashüttenstandorten in und um Silberborn eingerichtet. Es handelt sich dabei um einen neuen Rundweg von ca. vier Kilometern.
Geöffnet ist das Museum samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr und jederzeit nach Vereinbarung unter Tel. 05536/727.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder