Der Elternkurs:

Der eigenen Familie etwas Gutes tun

Holzminden (ozm) - Im Berufsleben ist es selbstverständlich: Wir besuchen Schulungen und Seminare, um uns fortzubilden. Jeder weiß, dass man ein Leben lang lernen muss, um up-to-date zu bleiben.
Doch wie sieht es bei der Erziehung der eigenen Kinder aus? Für die Geburtsvorbereitung wurde meist noch ein Kurs besucht, doch sind die Kleinen erstmal da, verzichten wir in der Regel auf weiteren Input. Wir erziehen die uns anvertrauten, über alles geliebten kleinen Menschen nach Bauchgefühl und bestem Gewissen und verlassen uns nur auf unsere eigenen Kindheitserfahrungen und bestenfalls noch auf den Rat der Schwiegermutter.
Doch oft mangelt es an reflektierten Konzepten. Es existiert keine konkrete Vorstellung über die Werte, die wir weitergeben möchten und die eigenen Erziehungsziele sind nicht bewusst geklärt, geschweige denn mit dem Partner abgesprochen.
Dabei ist die Kindererziehung eine Investition in die nächste Generation, die unsere Gesellschaft maßgeblich prägen wird und damit von immenser Bedeutung ist.
Dieser Meinung ist auch die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Holzminden und bietet deshalb erstmals einen Elternkurs für Mütter und Väter von 0– bis 10-jährigen Kindern an.
An fünf Montagen, beginnend am 29. Januar 2018, wird jeweils um 19 Uhr mit einem gemeinsamen Essen gestartet, um den Abenden einen entspannten Rahmen zu geben und Wertschätzung für die Erziehungsleistung aller Teilnehmer auszudrücken. Anschließend erfolgt ein Input per DVD mit zahlreichen Beispielen aus dem Familienalltag. Dieses audiovisuelle Referat basiert auf christlichen Werten, ohne einen christlichen Hintergrund bei den Teilnehmern vorauszusetzen. Dabei wird es um folgende Themen gehen:
Montag, 29.01.18: „Eine starke Familie, die von Liebe geprägt ist“; Montag, 05.02.18: „Den Bedürfnissen unserer Kinder gerecht werden“; Montag, 12.02.18: „Grenzen setzen: Wo und wie?“; Montag, 19.02.18: „Gesunde Beziehungen und ein guter Umgang mit starken Gefühlen“; Montag, 26.02.18: „Werte vermitteln“.
Anschließend ist ausreichend Zeit, um die Anregungen des Inputs in Kleingruppen zu diskutieren. So kann sich jeder eine eigene Meinung bilden und neue Anregungen gleich in das eigene Familienleben integrieren.
Dabei ist es hilfreich, wenn beide Elternteile gemeinsam an dem Kurs teilnehmen, um gleich „Nägel mit Köpfen“ zu machen. Doch auch wenn dies nicht möglich ist, zeigt die Erfahrung, dass auch allein teilnehmende Mütter und Väter bzw. Alleinerziehende sehr von diesem Kurs profitieren können.
Der Elternkurs findet in den Räumen der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in der Fürstenberger Str. 43 in Holzminden statt und wird jeweils pünktlich um 21.30 Uhr enden. Die Teilnahme ist kostenlos, allerdings ist eine Spende für das Essen erwünscht.
Da die Plätze begrenzt sind, wird um Anmeldung bis zum 22. Januar bei Pastor Evan Schaefer, Tel. 05531/140263, e-mail: pastor@baptisten-holzminden.de gebeten. Hier können auch weitere Informationen erfragt werden. Ebenso können Flyer mit allen Informationen und Anmeldemöglichkeit auf der Homepage der Gemeinde unter www.baptisten-holzminden.de herunter geladen werden.
Das Elternkurs-Team der Gemeinde freut sich auf viele engagierte Mütter und Väter, die in die Zukunft ihrer Familie investieren wollen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile