Rotary Club Holzminden fördert Naschgarten

Bild anzeigen

V.l.: Karlheinz Klammt (Nachgarten-Plenum), Matthias Moersener (Leiter Amt für Jugend und Familie der Stadt Holzminden), Dr. Georg Thönnissen (Rotary-Präsident) und Dr. Olaf Peterschröder (Rotary-Vorstand).

© Foto: privat

Holzminden (ozm) - „Wer kennt ihn nicht – den Naschgarten in Holzminden? Aber weiß die Öffentlichkeit eigentlich, wer Träger des Projektes ist, wie es um die Zukunft des Naschgarten bestellt sein wird oder welche Wunsche die Kinder und Jugendlichen haben?“ – mit diesen Fragen leitete Rotary-Präsident Dr. Georg Thönnissen ein gemeinsames Treffen mit den Verantwortlichen des Naschgartens ein, das einem besonderen Anlass geschuldet war: Der Rotary Club Holzminden fördert das Projekt in diesem Jahr mit einer Spende von 3000 Euro. Denn mit dem planmäßigen Ausstieg der Firma Symrise waren sowohl Finanzmittel für die personelle Vor-Ort-Betreuung wie auch Sachmittel entfallen. Als Eigentümerin des Grundstücks und damit verbundener Verkehrssicherheitspflichten hatte die Stadt Holzminden die Trägerschaft des Naschgartens übernommen, sie stellt allerdings lediglich geringfügige Sachmittel für Unterhaltungs- und Pflegearbeiten zur Verfügung.
„Die Mitwirkenden des Naschgartens waren sich damals aber trotz dieser schwierigen Ausgangslage einig, das Projekt gemeinsam zu erhalten“, so Matthias Moersener, Leiter des Jugendamts beide der Stadt Holzminden und dort für den Naschgarten verantwortlich. Während die „Lenkungsgruppe“ aufgelöst wurde, übernahm das „Naschgarten-Plenum“ nun auch steuernde Aufgaben. Mitglieder sind Vertreter der im Naschgarten tätigen Einrichtungen (Kitas, Jugendzentrum, Schulen), Vertreter der Stadtverwaltung (Amt für Jugend und Familie, Bauamt/Grünflächenabteilung), Vertreter von Kirchengemeinden sowie weitere ehrenamtliche Unterstützer. Im Plenum werden alle wichtigen Entscheidungen gemeinsam getroffen, eine Jahresplanung abgestimmt, Veranstaltungen vorbereitet und Pflegetage gemeinsam durchgeführt. „Wiederkehrende Veranstaltungen im Kalender sind der „Naschgarten-Marathon“ im Mai, das Herbstfest sowie ein Erntedank-Gottesdienst, hinzu kommen Aktionen einzelner Einrichtungen und Gruppen“, so Karlheinz Klammt, Mitglied des Naschgartenplenums. In den Sommermonaten findet der Kindertreff des Jugendzentrums regelmäßig im Naschgarten statt – und das alle weiterhin mit den Schwerpunkten „Naturerlebnis“, „Gesunde Ernährung“ und „Partizipation“.
Karlheinz Klammt betonte weiterhin, dass „angesichts der geringen finanziellen Unterstützung durch die Stadt Holzminden weitergehende Bedarfe ausschließlich über Zuwendungen und Hilfestellungen Dritter gedeckt werden“. In 2019 wurde hierzu erstmals eine Kooperation mit der Produktionsschule der KVHS geschlossen. Nun können einige der Pflegearbeiten im Rahmen von Qualifizierungsmaßnahmen durch Jugendliche ausgeführt werden.
Da der Naschgarten inzwischen 11. Jahr besteht, sind allerdings einige Objekte und Flächen entsprechend gealtert und benötigen einen erhöhten Pflege- und Instandsetzungsbedarf. Zudem haben insbesondere die den Naschgarten nutzenden Kinder Wünsche geäußert, die der Rotary Club nun ermöglicht:
So ist etwa die Errichtung einer Schaukelanlage ein immer wiederkehrender Wunsch der Kinder, die den NG mit ihren Einrichtungen nutzen. Geplant ist eine einfache, naturnahe Ausführung in Holz, wenn möglich mit zwei Schaukelbrettern, gegebenenfalls alternativ ein behindertengerechter Schaukelsitz inklusive Herrichtung des vorgeschriebenen Fallschutzbereiches (Sand oder Kies).
Zudem ist die ergola/Sitzbank-Kombination der zentrale Punkt des Naschgartens. Aufgrund des Alters und der Beschaffenheit aus Holz wird eine grundlegende Überholung notwendig. Einzelne Sitzflächen sind bereits jetzt abgängig und werden instandgesetzt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder