Wechsel in der Ausstellung „Park Side Gallery“

Bild anzeigen

Park Side Gallery.

© Foto: Stadt Holzminden

Holzminden (ozm) - Anfang Mai startete das Ausstellungsprojekt „Park Side Gallery“ in zeitgleich sechs Städten: Braunschweig, Helmstedt, Lucklum, Bad Harzburg, Salzgitter und Holzminden. Die Braunschweiger Künstlerin Yvonne Salzmann bringt dabei sechs Künstlerinnen zusammen, die gemeinsam ausgewählte Werke im öffentlichen Raum ausstellen – als kultureller Erlebnisraum in Corona-Zeiten. Jede Künstlerin stellt für einen Monat in einer der sechs Städte aus, danach rotiert das System.
In Holzminden waren bis vor kurzem Werke der Künstlerin Rosi Marx zu sehen. Diese Werke sind nun nach Braunschweig „gewandert“; nun hängen im Ausstellungsbereich am Unteren Teich Fotografien der Künstlerin Tuğba Şimşek. Entstanden sind die Fotografien auf ihrer Reise durch Los Angeles in den Jahren 2015 bis 2018. In der aktuell andauernden Pandemie liegt es der deutsch-türkischen Künstlerin sehr am Herzen, auf den Einfluss des Fremden und Unbekannten aufmerksam zu machen, welcher die Neugierde am „Exotischen“ sowie die Inspirationen des vermeintlich Anderen beinhaltet. Gerade in der globalen Krise betont Tuğba Şimşek in ihrer Arbeit eine Weltoffenheit.
Zurückblickend auf den ersten Monat der Ausstellung, zeigt sich Projektleiterin Yvonne Salzmann sehr zufrieden. Es gab viel positive Resonanz. Auch im Kulturamt der Stadt Holzminden schauten immer mal wieder begeisterte Ausstellungsbesucher vorbei, um von ihren Eindrücken zu berichten. Ab sofort ist es möglich, auf der neu eingerichteten Homepage der Ausstellung unter www.parksidegallery2021.de einen Kommentar zu verfassen. Die Künstlerinnen freuen sich über Feedback!
Die Ausstellung ist zwischen mehreren Bäumen am Unteren Teich aufgehängt, die jederzeit für Interessierte zugänglich ist. Die Werke von Tuğba Şimşek sind bis Ende Juni zu sehen.
Nach Beendigung der Ausstellung werden aus den Planen „ARTbags“ hergestellt. Die Taschen werden auch im Kulturamt Holzminden zu kaufen sein; der Erlös kommt den Künstlerinnen zugute.
Das Projekt wird gefördert von der Braunschweigischen Sparkassenstiftung, der Braunschweigischen Landessparkasse und der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz mit dem Programm „Niedersachsen dreht auf!“.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder