Neues Team und Förderrichtlinie bei Kreisjugendpflege

Mehr Engagement möglich machen

Holzminden (ozv) - Es hat sich viel getan im Team der Kreisjugendpflege. Nach dem Ausscheiden dreier langjähriger Mitarbeiterinnen  waren im vergangenen Jahr drei Aufgabenbereiche neu zu besetzen.

Bild anzeigen

Das Team der Kreisjugendpflege: (v.l.) Benjamin Peters, Barbara Fahncke, Markus Seiler, Esra Ates, Florian Hoppe, Marie-Luise Niegel.

© Foto: privat

Das neue Team besteht aus dem Kreisjugendpfleger Benjamin Peters, der Jugendschutzbeauftragten Esra Ates und dem Verwaltungsmitarbeiter Markus Seiler. Eine weitere Stelle wird durch einen Sozialpädagogen im Anerkennungsjahr, zurzeit ist das Florian Hoppe, besetzt.
So kümmert sich Benjamin Peters als Kreisjugendpfleger um die Jugendarbeit im Landkreis. Neben den sieben hauptamtlich verwalteten Jugendräumen und der mobilen Jugendarbeit (Streetwork) ist er damit auch für zahlreiche ehrenamtliche Jugendleiter zuständig, die sich in Vereinen und Verbänden engagieren. Unterstützung erhält Peters von Esra Ates, die als Jugendschutzbeauftragte für die Präventionsarbeit zuständig ist. Seit März 2014 koordiniert sie Schulworkshops zu den Themen Sucht-, Medien- und Gewaltprävention, führt Jugendschutzkontrollen sowie Testkäufe durch und berät Veranstalter, Eltern und Jugendliche bei Fragen rund um den Jugendschutz. Im Rahmen einer Kooperation mit dem DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. Holzminden) und der Fachhochschule HAWK Holzminden initiiert Ates daneben außerdem eine Lernbegleitung für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund.
Florian Hoppe begleitet als Sozialpädagoge im Anerkennungsjahr seit Oktober bei der Organisation und Durchführung der Freizeitmaßnahmen sowie JuLeiCa Aus- und Fortbildungen. Markus Seiler bearbeitet als Verwaltungsfachkraft seit Januar 2014 Förderanträge, Anmeldungen für anstehende Ferienfreizeiten und Workshops und unterstützt bei organisatorischen Aufgaben.
 „Nach langer Wartezeit haben wir nun wieder feste Ansprechpartner. Das neue Team ist jung, motiviert und hat zahlreiche Ideen, von denen einige bereits umgesetzt werden konnten“, freuen sich Bereichsleiterin Barbara Fahncke und Dezernentin Marie-Luise Niegel.
Eine Idee ist mit dem am  13.04.2015 verabschiedeten überarbeiteten Förderprogramm bereits umgesetzt worden. Die „Richtlinie zur Förderung von Kinder- und Jugendarbeit“ soll mit inhaltlichen Anpassungen sowie einer Vereinfachung der Antragsstellung den zeitlichen Aufwand für Haupt- und Ehrenamtliche verringern, mehr Projekte ermöglichen und eine verbesserte  finanzielle Planungssicherheit bringen. Alle erforderlichen Unterlagen können ab sofort bei der Kreisjugendpflege unter 05531/707431 oder kreisjugendpflege@landkreis-holzminden.de angefordert oder auf der Homepage des Landkreises unter www.landkreis-holzminden.de abgerufen werden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder