TSV Immenhausen

Gelebte Inklusion

Bild anzeigen

Bernhard und Andreas sind stolz über Ihre Leistung.
Beide waren zum zweiten Mal dabei.

© Foto: privat

Immenhausen (hai) - „Inklusion bewegt“ – das war und ist das Credo, welches sich das Sportabzeichen-Team der TSV Immenhausen für die Sportabzeichen-Saison 2018 und 2019 auf die Agenda geschrieben hatte, denn „Sport für alle“ ist ein wirklich wertvolles und großes Ziel und die Prüfer vom Sportabzeichen TSV Immenhausen wollten ihren Beitrag leisten, dass dieses große Ziel gelingt und im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention die Umsetzung von Inklusion stetig weiter vorangebracht wird.
Gemeinsam mit der Unterstützung vom Sportkreis Region Kassel, federführend durch Heike Sokoll konnte das Projekt „Inklusion bewegt“ erfolgreich durchgeführt werden. Waren es im Jahr 2018 bei der ersten Ausrichtung der inklusiven Sportabzeichen 17 geschaffte Sportabzeichen der Bewohner*innen der Hofgeismarer Wohnstätten der Baunataler Diakonie Kassel, so wurde dies im Jahr 2019 schon mit 27 inklusiven Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze gesteigert. 2018 war die Prüferin, Andrea Lang, noch als Einzige mit der Prüfberechtigung für Menschen mit Behinderung am Start. Der Erfolg erforderte, für das nächste Jahr noch mehr Prüfer zur Verfügung zu haben und so machten Jürgen Bietendorf und Stephan Loos für die Saison 2019 die Ausbildung zum Prüfer Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung.
Die Sportabzeichen-Saison 2019 war geprägt vom Großevent Sportabzeichen-Tour des DOSB, bei dem das Sportabzeichen-Team großartige Arbeit leistete, denn gelebte Inklusion ist noch lange keine Selbstverständlichkeit. Ein besonderer Dank geht an Stephan Loos, der sich hierbei federführend der Sache angenommen hatte und einen grandiosen Beitrag für mehr Empathie, Respekt, Miteinander und Toleranz geleistet hat.
Mit viel Geduld, Herzblut und Nächstenliebe ging er das Ganze an und beeindruckte auch die Verantwortlichen der bdks. Diese gestalteten schon bald eine Broschüre und ein Video zu dem Thema.
http://www.diakonie-hessen.de/veroeffentlichungen/in-der-tat.html
„Wir würden dieses Thema gern in die Welt schicken und dafür brauchen wir nun Sie. Schauen Sie sich den Film an, teilen Sie diese Botschaften, zeigen Sie diesen Film ihren Freunden und Bekannten und lassen sie uns alle gemeinsam mit einem Lächeln im Gesicht Sport treiben“, sagte Sportabzeichen Prüferin Andrea Frömming.

 

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder